Montag, 05.12.2016 | Autor: Heidi Schnurr, Rechtsanwältin, Chefredakteurin, Foto: © Eisenhans - Fotolia.com

Der Zensus 2021: Es wird wieder gezählt

Foto: © Eisenhans - Fotolia.com
Worum geht´s

Zensus 2021: Neue "Volkszählung" für 2021 geplant.

Stichworte zu diesem Thema

"Es begab sich aber zu der Zeit, daß ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, daß alle Welt geschätzt würde...“ so steht es bereits im Lukas-Evangelium 2,1-2 und damit war die erste Volkszählung geboren, wegen der auch Maria und Josef auf dem Weg nach Bethlehem waren.

Die nächste Volkszählung einschließlich Gebäude- und Wohnungszählung steht für 2021 an. Das sieht der Entwurf des „Gesetzes zur Vorbereitung eines registergestützten Zensus einschließlich einer Gebäude- und Wohnungszählung 2021 (Zensusvorbereitungsgesetz 2021, BT-Drs. 18/10458)“ vor, mit dem sich der Bundestag bereits am 1.12.2016 in erster Lesung befasst hat. 

Zensus 2021 beinhaltet Gebäude- und Wohnungszählung

Der Zensus 2021 soll wie erstmals der Zensus 2011 hauptsächlich registergestützt durchgeführt werden und auch eine Gebäude- und Wohnungszählung umfassen. Geplant ist der Zensus 2021 – wie der Name schon sagt – für 2021.

Dabei sollen auch alle relevanten Immobiliendaten vorzugsweise von den Eigentümerinnen und Eigentümern von Wohnraum erfragt werden. Deswegen ist der Begriff „Volkszählung“ eigentlich falsch, denn es werden nicht nur Personen „gezählt“, sondern auch Gebäude.

Schon beim Zensus 2011 wurden bei Gebäuden Merkmale nach der Art des Gebäudes, der Anzahl der Wohnungen und das Baujahr abgefragt. Bei Wohnungen waren es Merkmale wie die Nutzungsart, die Wohnfläche, die Ausstattung und ebenfalls die Anzahl der Bewohner.

Beim Zensus 2021 werden immobilienrelevante Daten abgefragt

Auch beim Zensus 2021 sollen alle relevanten Immobiliendaten abgefragt werden. Auskunftspflichtig sollen nicht nur die Eigentümer, sondern auch WEG-Verwalter sein.

Der Zensus 2011 hatte ergeben, dass in Deutschland weniger Menschen leben als zuvor angenommen. Gleichzeitig stellte sich heraus, dass es deutlich mehr Wohnungen gibt als bislang gedacht.

Zensus 2021: Die EU ist schuld

Mit der regelmäßigen Durchführung eines Zensus werden Vorgaben der EU umgesetzt. Nach der Verordnung (EG) Nr. 763/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 9.7.2008 über Volks- und Wohnungszählungen müssen die EU-Mitgliedstaaten regelmäßig statistische Daten über ihre Bevölkerung und Wohnungssituation ermitteln und der EU-Kommission zur Verfügung stellen.

Der Bundestag hat das Gesetz federführend an den Innenausschuss verwiesen und dort an den Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. 

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber
Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber

Es schreibt für Sie

Heidi Schnurr arbeitet als Rechtsanwältin mit dem Schwerpunkt Mietrecht für Vermieter. Ihre Praxis-Tipps speziell für Vermieter finden sich in zahlreichen Fachpublikationen, Loseblattwerken, Büchern und ...
Heidi Schnurr
News: Ein Drittel der deutschen Bevölkerung nehmen ab dem 9. Mai bei der von Datenschützern stark kritisierten Volks-, Wohnungs- und Gebäudezählung des Zensus 2011 teil. Informationen zu den Kritikpunkten beim Zensus 2011.
81,1 Millionen Menschen leben in Deutschland - oder sind es etwa doch ein paar mehr? Um das herauszufinden, findet in wenigen Tagen, genauer gesagt am 09.05.2011, eine Volkszählung statt: der sogenannte "Zensus 2011". Wer jetzt glaubt, dass nur jemand klingelt und kurz mal durchzählt, hat sich geschnitten. Die 5 häufigsten Fragen rund um den Zensus finden Sie hier.
News: Der Startschuss für die europaweite Volks-, Wohnungs- und Gebäudezählung ist gefallen: ob Personen-Haushalte oder Haus- und Wohnungseigentümer: Wer für die Befragung auserwählt wird, muss mitmachen.

 meineimmobilie.de-Tipp

Die nächste "Volkszählung" ist für 2021 geplant - also noch kein Grund zur Aufregung! Betroffen davon sind hauptsächlich Eigentümer von Wohngebäuden. Diese sind auskunftspflichtig.