Donnerstag, 12.04.2012 | Autor: heihec

Jetzt Gaspreise für kommenden Winter sichern

Worum geht´s
  • Gaspreise für kommende Heizperiode sichern
  • Einjährige Preisgarantie empfehlenswert

Die Heizperiode neigt sich dem Ende und der Frühling kommt. Doch Immobilieneigentümer, die eine Gasheizung nutzen, sollten sich gerade jetzt noch einen Gastarif mit mindestens einjähriger Preisgarantie für den kommenden Winter sichern.

Innerhalb der letzten zwölf Monate sind die Gaspreise für private Verbraucher deutlich angestiegen und ein Abschwung steht leider auch nicht bevor. Deshalb rät das Gaspreis-Vergleichsportal Verivox.de, sich zum Ende der Heizperiode einen Festpreis für Gas zu sichern.

Gaspreise steigen stetig an

Während im April 2011 20.000 Kilowattstunden Gas rund 1.217 Euro kosteten, liegen die Kosten im April 2012 bei 1.295 Euro. Ein Anstieg von sechs Prozent. Und die Situation am Markt wird sich auch nicht entspannen. „Die Preise für Öl sind in der Zwischenzeit noch deutlich stärker angestiegen, weshalb auch im Bereich Gas steigende Kosten zu erwarten sind“, sagt Peter Reese, Leiter Energiewirtschaft bei Verivox.

Gaspreis-Garantie bietet Sicherheit

Aufgrund dieser Marktsituation sollten Verbraucher jetzt einen Gastarif mit mindestens einjähriger Preisgarantie wählen. Diese Tarife sind in der Regel zwar etwas teurer als Angebote, bei denen der Gasversorger die Preise jederzeit erhöhen kann, dafür gilt der Festpreis für die gesamte kommende Heizperiode hindurch. Häufig bieten Gaspreisanbieter auch eine sogenannte „eingeschränkte Preisgarantie“, was bedeutet, dass der Energiepreis und die Netzentgelte garantiert werden. Werden allerdings Steuern, Abgaben oder Umlagen von staatlicher Seite erhöht, geben die Anbieter diese an die Verbraucher weiter. Da aber im Bereich Gas nicht mit einem steigenden Staatsanteil gerechnet werden muss, können Immobilienbesitzer die „eingeschränkte Preisgarantie“ als Alternative wählen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp

In vermieteten Immobilien gibt es oft nur einen einzigen Gaszähler im Haus und die Heizkosten legt der Vermieter anteilig in der Nebenkostenabrechnung auf die Mieter um. Um die Immobilie wettbewerbsfähig und attraktiv für die Mietparteien zu halten, sollten Vermieter gerade jetzt in Zeiten der steigenden Gaspreise zu einem günstigeren Gasversorger wechseln. Mit dem meineimmobilie.de-Gaspreis-Rechner können Sie günstige Anbieter in Ihrer Region recherchieren.