Donnerstag, 24.04.2014 | Autor: Heidi Schnurr, Foto: © bluedesign - Fotolia.com

EnEV 2014: Was künftig in Ihre Verkaufs- oder Vermietungsanzeige rein muss

Foto: © bluedesign - Fotolia.com
Worum geht´s

Wie Ihre Vermietungs- bzw. Verkaufsanzeige künftig gestaltet sein muss.

Früher war alles viel besser - und einfacher! Diesen Ausspruch haben Sie sicherlich auch schon oft genug gehört. Geht es um eine schlichte Vermietungs- und Verkaufsanzeige, stimmt das neuerdings sogar.

Der Grund: Die neue Energieeinsparverordnung 2014, die am 1.5.2014 in Kraft tritt, schreibt vor, dass Sie künftig unbedingt den Energieausweis in Ihrer Anzeige erwähnen müssen.

Sie suchen demnächst einen Käufer oder Mieter per Anzeige? Dann sollten Sie § 16a EnEV 2014 kennen.

Schalten Sie in kommerziellen Medien, wie z. B. Zeitungen, Zeitschriften oder dem Internet, eine Anzeige, müssen Sie nach der am 1.5.2014 in Kraft tretenden Novelle der Energieeinsparverordnung (kurz: EnEV) sicherstellen, dass Ihre Anzeige die folgenden Pflichtangaben enthält:

  • Die Art des Energieausweises (Energiebedarfs- oder Energieverbrauchsausweis).
  • Den im Energieausweis genannten Endenergiebedarf bzw. den Energieverbrauch (Energiekennwert).
  • Die im Energieausweis genannten wesentlichen Energieträger, d. h. die Beheizungsart des Gebäudes (z. B. mit Öl, Gas, Strom).
  • Bei Wohngebäuden das im Energieausweis genannte Baujahr sowie die genannte Energieeffizienzklasse (Energieeffizienzbuchstabe) des Gebäudes.

EnEV 2014: Ab wann ein Bußgeld droht

Sie können die ab dem 1.5.2014 neue Vorschrift einfach ignorieren. Allerdings müssen Sie dann damit rechnen, dass Sie deswegen bald ein Bußgeld von bis zu 15.000 EUR zahlen müssen (§ 27 Abs. 2 Nr. 6 EnEV, Art. 3 Abs. 2 der 2. VO zur Änderung der EnEV, § 8 Abs. 1 Nr. 2 EnEG).

Allerdings: Die Bußgeldvorschrift gilt erst ab dem 1.5.2015: Sie haben also noch 1 Jahr Zeit, um Ihre Anzeige mit den gewünschten Angaben zu vervollständigen. 

Kommentare (1)

30.4.2014, 18:05 Uhr von HGB Profil ansehen
Wenn ich die EnEV 2014 richtig lese, dann betrifft dieses Datum 01.05.2015 nur den Punkt der Veröffentlichungspflicht von Energiekennwerten in Anzeigen u.ä.. Alle anderen Bestimmungen - wie z. B. die Pflicht zur Offenlegung eines Energieausweises bei Besichtigungen - sind ab 01.05.2014 in Kraft und auch mit Bussgeld bewehrt. Daher kann die Empfehlung, die neue Vorschrift einfach zu ignorieren, auch falsch verstanden werden als genereller Rat. Besser wäre vielleicht zu schreiben, daß die Pflicht zur Veröffentlichung in Anzeigen erst am 01.05.2015 in Kraft tritt und dann auch Bussgelder bei Nichtbeachtung fällig werden.
Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber
Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber

Es schreibt für Sie

Heidi Schnurr arbeitet als Rechtsanwältin mit dem Schwerpunkt Mietrecht für Vermieter. Ihre Praxis-Tipps speziell für Vermieter finden sich in zahlreichen Fachpublikationen, Loseblattwerken, Büchern und ...
Heidi Schnurr
Bestimmt haben Sie auch schon mal von der EnEV gehört. Gemeint ist die "Energieeinsparverordnung" und davon gibt es einige. Am 21.11.2013 wurde die EnEV 2014 im Bundesgesetzblatt Nr. 67 veröffentlicht und tritt damit am 1.5.2014 in Kraft. Darin stecken für Hausbesitzer einige Neuerungen bezüglich Heizkessel, Energieausweis oder Wärmedämmung, die Sie kennen sollten.
Topstory: Am 1. Mai tritt die Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft. Verschärfungen gibt es dabei vor allem für den Neubau. Und auch der Energieausweis rückt immer mehr in den Fokus.

 meineimmobilie.de-Tipp

Die Neuregelung der EnEV für Immobilienanzeigen gilt nicht nur für Makler, sondern auch für Sie als privater Vermieter bzw. Verkäufer.

Eine Ausnahme gilt lediglich, wenn Sie eine kostenlose private Kleinanzeige, z. B. am schwarzen Brett im Supermarkt, schalten.