| Foto: © Martin Debus - Fotolia.com

Keller, feuchter

Foto: © Martin Debus - Fotolia.com
Stichworte zu diesem Thema

Mietminderungslexikon: Ein Keller gehört nicht zur Wohn-, sondern nur zur Nutzfläche. Und dennoch: Müffelt es im Keller vor lauter Feuchtigkeit, gönnt sich mancher Mieter gerne eine Mietminderung. Zu Recht?

Wenn es um eine Mietminderung geht, sind manche Mieter schnell bei der Sache. Beispielsweise wenn der Keller feucht ist. Nun ist es ja so: Der Keller zählt nicht zur Wohnfläche, da in ihm nicht gewohnt wird. Er zählt aber zur Nutzfläche, denn der Mieter kann darin Gegenstände abstellen bzw. lagern.

Ein Mieter in Berlin zog seinem Vermieter für den feuchten Keller 25 % von der Miete ab. 25 % deshalb, weil die Fläche des Kellers 27 % der gesamten Nutzfläche des gemieteten Hauses ausmachte. Das Landgericht Berlin sprach ihm 10 % zu, weil ein nicht nutzbarer Kellerraum niedriger zu bewerten ist, als wenn Wohnraum betroffen wäre (LG Berlin, Urteil v. 14.6.2001 - 67 S 475/00, GE 2001, S. 1606).

zurück zu: Keller
weiter mit: Keller/nasser

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.