Mittwoch, 13.02.2008 | Autor: Eike Schulze/Anette Stein/Katja Fleschuetz/mb

Checkliste zur Immobilienbewertung

Stichworte zu diesem Thema
Diese Checkliste zur Immobilienbewertung kann keinen Gutachter ersetzen - aber sie hilft dabei, ein Gespür für das zu entwickeln, auf was es neben dem berühmten ersten Eindruck noch ankommt.

Die Übersicht zeigt, wie die Immobilie bei einer Besichtigung Schritt für Schritt in Augenschein genommen und auf Schwachstellen abgeklopft werden kann. Sehr wichtig ist es dabei, sich ausreichend Zeit zu nehmen und bereits beim kleinsten Zweifel sofort einen Gutachter hinzuzuziehen. Checkliste zur Immobilienbewertung:

Auf folgende Punkte sollte geachtet werden:

Flächenberechnung zur Immobilienbewertung
Um die Gesamtfläche berechnen zu können, werden Quadratmeter-Angaben zu den einzelnen Flächen benötigt.

  • Grundflächen
  • Nutzflächen
  • Loggien/Balkon/Terrasse (1/2)
  • Fünf Prozent Gesamtfläche
  • Drei Prozent Abzug für Flächenverlust durch Putz
  • Flächen nach örtlichem Aufmaß

Gutachten für die Immobilienbewertung
Sind folgende Gutachten vorhanden?

  • Bausubstanzgutachten (TÜV)
  • Wärmeschutznachweis (DIN)
  • Schallschutzgutachten (DIN)
  • Holzschutzgutachten (DIN)

Bei allen folgenden Punkten können Einzelnoten von eins bis sechs vergeben werden, um anschließend den Gesamtzustand der einzelnen Elemente einer Immobilie zu bewerten.

Zustand des Leitungsnetzes

Zustand der Heizung

Zustand der Elektroanschlüsse

  • Hausanschluss
  • Steigeleitungen
  • Dachgeschoss/Neubauteile/Anbauten
  • Antennen-/Satelliten-/Kabelanschluss
  • Türöffner/Video-/Sprechanlage

Zustand des Daches

Zustand der Fenster

  • Wohnräume
  • Küche/Bad
  • Treppenhaus/Flur

Zustand der Bäder

  • Fliesen, Fugen, Silikondichtungen
  • Böden
  • Sanitäreinrichtungen
  • Armaturen
  • Anschlüsse

Zustand der Küche

  • Fliesen, Fugen, Silikondichtungen
  • Einbauten
  • Geräte
  • Armaturen
  • Anschlüsse

Zustand der Außenanlagen

  • Kfz-Stellplätze/Garagen
  • Wege
  • Eingangsbereich
  • Grünanlagen
  • Vegetation
  • Sichtschutz
  • Freisitzplätze
  • Kinderspielgerät
  • Gartenhaus
  • Mülltonnen

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

Es schreibt für Sie

Katja Fleschütz ist Rechtsanwältin, Fachanwältin für Steuerrecht und als Unternehmensberaterin tätig.
Katja Fleschuetz

 meineimmobilie.de-Tipp


Weitere Informationen erhalten Sie im Buch "Immobilien als Geldanlage", erschienen im Haufe-Verlag.