Mittwoch, 10.06.2009 | Autor: heihec

Altbau begutachten lassen

Stichworte zu diesem Thema
News: Wer ein älteres Haus kaufen möchte, der sollte sich nicht auf den ersten Eindruck verlassen, warnt der Verband Privater Bauherren (VPB). Gerade Laien sollten einen unabhängigen Bausachverständigen zur Beurteilung hinzuziehen, bevor eine böse Überraschung droht.

Wer dem Kauf einer gebrauchten Immobilie näher tritt, der sollte vor Vertragsabschluss auf alle Fälle einen unabhängigen Bausachverständigen hinzuziehen. Er kann bei sorgfältiger Betrachtung beurteilen, ob ein Gebäude seinen Preis wert ist oder nicht, so der Verband Privater Bauherren (VPB) in einer aktuellen Pressemitteilung.

Scheu vor hohen Zusatzkosten

Gerade beim Hauskauf sollte der Käufer nicht an der falschen Stelle sparen und beim Kauf eines Altbaus einen Gutachter hinzuziehen. Nach Erfahrungen des VPB dauert die sachverständige Begutachtung eines Wohnhauses im Schnitt drei Stunden und kostet rund 500 Euro. Gut investiertes Geld, wenn sich damit teure Fehlkäufe verhindern lassen, rechnet der VPB. In der Regel findet der Sachverständige oft Mängel, welche der Hausbesitzer im eigenen Haus selbst nicht kennt.

So könnte der Verkäufer Farbveränderungen an Wänden für reine Schönheitsfehler halten, die beim fälligen Anstrich ohnehin übermalt werden. Aber gerade Verfärbungen können auch auf Feuchte, Fogging oder Schimmelbefall hinweisen. Und deren Sanierung ist notwendig und wird teuer. Wer solche Schäden rechtzeitig entdeckt, der kann entweder auf den Kauf der Immobilie ganz verzichten, oder die Kosten der fachgerechten Sanierung gleich vom Kaufpreis abziehen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.