Donnerstag, 25.07.2013 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © lesniewski - Fotolia.com

Wohnungsbau: Es wird mehr gebaut, aber weniger vermietet

Foto: © lesniewski - Fotolia.com
Worum geht´s
  • Aufwärtstrend beim Wohnungsbau
Stichworte zu diesem Thema

Der Wohnungsbau in Deutschland befindet sich auf Wachstumskurs. Das zeigen sowohl die Baugenehmigungszahlen der ersten 5 Monate dieses Jahres als auch die Baufertigstellungen aus 2012.

Allerdings: Es wird eher zur Selbstnutzung gekauft, als zur Fremdvermietung und so fehlen trotz Baubooms preiswerter Mietwohnraum.

Der Wohnungsbau entwickelt sich positiv. Baufertigstellungen liegen nach Angaben des Zentralverbandes Deutsches Baugewerbe (ZVB) in diesen Jahr mit knapp 10 % im Plus und Baugenehmigungen bei 15 %. Dennoch gibt es immer noch zu wenige Wohnungen auf dem Markt. Dies geht aus einer aktuellen Pressemitteilung des ZVB hervor.

Entwicklung des Wohnungsbaues

In neuen Wohngebäuden wurden in den ersten 5 Monaten diesen Jahres knapp 91.000 neue Wohnungen genehmigt. Das entspricht einem Plus von 15,4 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Rund 45.000 Wohnungen sollen demnach als Ein- und Zweifamilienhäusern entstehen. Ein Plus von 7 %. Knapp 43.000 Wohnungen sind in Mehrfamilienhäusern geplant, was einem Plus von 26,9 % entspricht.

Wohnungsbau nimmt Fahrt auf

Auch die Baufertigstellungen des vergangenen Jahres zeigen, dass der Wohnungsbau weiter in 2012 an Fahrt aufgenommen hat. Wie das Statistische Bundesamte mitteilte, wurden im Jahr 2012 insgesamt 200.466 Wohneinheiten errichtet. Dies entspricht einem Zuwachs von 17.356 Wohnungen und einem Plus von 9,5 % gegenüber 2011.

Der Anstieg fiel damit nicht so deutlich aus wie im Jahr 2011, welches ein Plus von 14,6 % verzeichnete, ist aber erheblich höher als noch im Jahr 2010, welches lediglich ein Plus von 0,5 % erreichte.

Im Jahr 2009 wurde mit 158.987 Wohneinheiten das niedrigste Fertigstellungsniveau seit der Wiedervereinigung erreicht.

Nimmt man das Jahr 2010 als Basis, sind die Wohnungsfertigstellungen innerhalb von zwei Jahren um 25 % gestiegen.“ Erläuterte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, Felix Pakleppa. Gleichzeitig erinnerte Pakleppa daran, dass die Fertigstellungen weiter unter dem benötigten Gesamtsoll von etwa 250.000 Wohnungen liegen.

Wohnungsbau: Zuwachs bei Eigentumswohnungen

Deutliche Zuwächse im Bereich neu errichteter Wohngebäude verzeichnen Eigentumswohnungen mit einem Plus von 23 %,, Wohnungen in Mehrfamilienhäusern mit einem Plus von 16% und Wohnheime mit einem Plus von 79 %. Die Errichtung von Wohnungen in Ein- und Zweifamilienhäusern hat demgegenüber nur leicht, um gut 3 %, zugenommen.

Hier spiegelt sich die Marktlage wieder: „Das günstige Finanzierungsumfeld und die Situation auf den Anlagemärkten animieren zu Investitionen in Eigentumswohnungen. Mangel herrscht weiterhin an preiswerten Mietwohnungen in Ballungsräumen,“ so Pakleppa abschließend.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
News: Für das laufende Jahr werden in Deutschland rund 156.000 neue Wohneinheiten erwartet. Aus Expertensicht zeichnet sich seit 2009 ein klarer Aufwärtstrend ab, was den Bau von Wohnungen anbelangt. Als Grund dafür werden unter anderem die günstigen Rahmenbedingungen und das niedrige Zinsniveau genannt, von dem Bauherren jetzt profitieren können.

 meineimmobilie.de-Tipp

Bevor Sie einen Bauvertrag unterschreiben, sollten Sie ihn vorher von einem unabhängigen Experten prüfen lassen. Diverse Bauherrenverbände und andere Verbraucherschutzvereine bieten Beratung zu solchen Verträgen an.