Freitag, 12.12.2008 | Autor: heihec

Deutschlands familienfreundlichste Städte

News: Duisburg und Essen sind die familienfreundlichsten Städte Deutschland. Dies ergab eine Studie der Immobilien-Suchmaschine immobilo. Bewertungskriterien waren der Preis und die Nähe zu Kindergärten und Schulen.

Die Immobilien-Suchmaschine immobilo untersucht in einer aktuellen Studie rund 133.000 Wohnungsangebote in den 30 größten Städten Deutschlands nach ihrer Familientauglichkeit. Ergebnis: Die Ruhrmetropolen Duisburg und Essen sind Deutschlands familienfreundlichste Städte.

Bewertungskriterien für die Familienfreundlichkeit

Jede dritte Duisburger Wohnung hat vier bis fünf Zimmer und ist rund 100 Quadratmeter groß. Der Mietpreis von 548 Euro ist im Gegensatz zu dem in München günstig. Denn eine Familienwohnung in München kostet durchschnittlich 1326 Euro Miete. "Wir haben nicht nur die Objektpreise analysiert", erklärt Christian Scherbel von immobilo die Methodik der Studie. "In die Bewertung einbezogen ist auch die gute Erreichbarkeit von Schulen und Kindergärten, weil dies die Wohnqualität eines Quartiers maßgeblich prägt."

So können Eltern, die in Duisburg wohnen, ihre Kinder in 55 Prozent der Fälle auf fünf verschiedene Schulen und Kindergärten schicken, die weniger als einen Kilometer von der Wohnung entfernt sind. München erreicht bei diesem Kriterium immerhin 48 Prozent, während Hamburg nur auf 31 Prozent kommt.

Wer im direkten Umkreis von fünf Schulen und Kindergärten wohnen möchte, muss zum Teil tief in die Tasche greifen und das vor allem in den größten deutschen Städten, wie Köln, Frankfurt am Main, Hamburg und München. Den höchsten durchschnittlichen Mietpreis für eine große Wohnung zahlen Familien in München, gefolgt von Hamburg (907 Euro), Frankfurt (888 Euro) und Köln (840 Euro).

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.