Montag, 24.09.2012 | Autor: Heidi Hecht

Gastarif auch bei Preissenkungen prüfen

Worum geht´s
  • Gasversorger senken ihre Preise
  • Gaspreis trotzdem überprüfen

Aktuell erhöhen oder senken Gasversorger ihre Gaspreise. Doch Vorsicht: Eine Preissenkung klingt toll, aber kann auch täuschen. Denn in 68 Prozent der Fälle liegen die Gaskosten auch nach der Senkung immer noch über dem Durchschnittspreis. Daher sollten alle Gaskunden ihren aktuellen Gasanbieter prüfen.

Die Preispolitik der Gasversorger ist zu Beginn dieser Heizperiode nicht einheitlich. Für Oktober haben 47 Gasanbieter Preissteigerungen von durchschnittlich 5 Prozent angekündigt. Für den gleichen Zeitraum haben insgesamt 28 Gasanbieter Preissenkungen von durchschnittlich 7 Prozent angekündigt. Doch Preissenkungen seien nicht immer ein Grund zur Freude, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung des Gaspreis-Vergleichsportals Verivox.de.

Gaspreissenkung: Nicht zwangsläufig der günstigste Tarif

Gasversorger gestalten ihre Preise anhand ihrer Beschaffungsstrategie und dem aktuellen Preisniveau. Daher muss eine Preissenkung nicht zwangsläufig ein Anzeichen dafür sein, dass der jeweilige Gasanbieter auch wirklich günstig ist. Ein Vergleich trotz Gaspreissenkung lohnt sich. So weist der Verivox-Verbraucherpreisindex im September einen Durchschnittspreis von 1.308 Euro für 20.000 Kilowattstunden Gas aus. Vergleicht man den Durchschnittspreis mit dem Anbieter mit der stärksten Preissenkung von 13 Prozent, liegt der Preis für 20.000 Kilowattstunden Gas immer noch bei 1.323 Euro und damit über dem Durchschnittspreis.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
News: Vermieter sind über das Wirtschaftlichkeitsgebot dazu verpflichtet, ihre Mieter vor unverhältnismäßigen und überflüssigen Kosten zu bewahren. Damit die Betriebskosten niedrig gehalten werden, darunter fallen auch die Gaskosten, müssen Vermieter Gaspreise vergleichen.
News: Zum 1. Juli und 1. August haben insgesamt 266 Gasversorger Preissenkungen von durchschnittlich 10 Prozent angekündigt. Verbraucher sollten sich die derzeitig niedrigen Sommerpreise für den kommenden Winter sichern.

 meineimmobilie.de-Tipp

Vermieter aufgepasst: Bei steigender Belastung mit kommunalen Gebühren und höheren Energiepreisen schauen die Mieter bei der Betriebskostenabrechnung schon etwas genauer hin. Wenn der Eigentümer sich also nicht die Mühe machen will, seine Abrechnung zu überprüfen: Der Mieter tut es bestimmt.