Freitag, 01.10.2010 | Autor: mb

Einsparmöglichkeiten bei Brennstoffkosten

Stichworte zu diesem Thema
News: Viele Vermieter könnten durch einen Anbieterwechsel Brennstoffkosten sparen - und damit ihre Mieter finanziell entlasten. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des unabhängigen Verbraucherportals co2online.

Im Schnitt könnten Mieter in Deutschland 120 Euro pro Jahr an Brennstoffkosten für Heizöl, Fernwärme oder Erdgas sparen, wenn deren Vermieter zu günstigeren Versorgern wechseln und Preise besser vergleichen würden. Darauf weist das unabhängige Verbraucherportal co2online in einer Pressemitteilung zum Thema Brennstoffkosten hin.

Zu viel für Brennstoffe bezahlt

Nach eigenen Angaben hat die Gesellschaft 12.500 Heizkostenabrechnungen untersucht und ausgewertet. Daraus ergab sich, dass deutschlandweit 1,8 Milliarden Euro pro Jahr zu viel für Brennstoffkosten ausgegeben werden. Für die Mehrausgaben macht co2online die Vermieter verantwortlich: Sie würden häufig nicht im Interesse ihrer Mieter wirtschaften und den günstigsten Energieversorger wählen, so der Vorwurf.

Anbieterwechsel und Preisvergleich

Je nach Brennstoff gibt es laut co2online verschiedene Gründe für die Mehrkosten: Bei der Fernwärme seien vor allem falsch kalkulierte Grund- bzw. Leistungspreise verantwortlich für die Extra-Kosten. Beim Heizöl werde es meistens deshalb teurer, weil der Brennstoff zum falschen Zeitpunkt eingekauft wird. Beim Erdgas könnten die Kunden seit der Marktliberalisierung sparen, indem sie den Anbieter wechseln.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Vergleichsportale im Internet - zum Beispiel www.verivox.de - listen die Preise und Konditionen verschiedener Versorger in Ihrer Region auf. So können Sie entscheiden, ob sich ein Wechsel für Sie und Ihre Mieter lohnt.