Mittwoch, 13.06.2012 | Autor: Heidi Hecht

Traumzinsen für Immobilienkäufer

Worum geht´s
  • Traumzinsen für Immobilienkäufer
  • Staatsschuldenkrise verschafft niedrige Zinsen
Stichworte zu diesem Thema

Die Zinsen eilen von einem Rekordtief zum nächsten. Zur Freude von Immobilienkäufern: Bauherren einer Immobilie profitieren wegen der anhaltenden Staatsschuldenkrise im Euroraum weiter von äußerst günstigen Konditionen für Baugeld.

Die Staatsschuldenkrise beschert Immobilienkäufern Traumzinsen. Für seine Anleihen mit kurzer Laufzeit zahlt der Bund inzwischen gar keine Zinsen mehr. Und auch im 10-Jahresbereich liegt die Rendite mit rund 1,25 Prozent auf einem bisher noch nie da gewesenen Tief. Darauf weist die BHW-Bausparkasse in einer aktuellen Pressemitteilung hin.

Hintergrund der fallenden Zinsen

Aus Sorge vor einem Auseinanderbrechen der noch jungen Währungsunion ziehen die Investoren ihr Geld aus risikoträchtigen Vermögensformen ab und legen es in relativ sicheren, niedrig-verzinslichen Bundesanleihen an. Gleichzeitig stellt die Europäische Zentralbank in einem bisher unbekannten Maße Liquidität bereit, um zu verhindern, dass sich eine ähnlich krisenhafte Entwicklung wie nach dem Zusammenbruch der US-Bank Lehman Brothers im Jahr 2008 wiederholt. Trotz erhöhter Inflation im Euroraum ist eine Leitzinserhöhung aus demselben Grund auf absehbare Zeit äußerst unwahrscheinlich.

Günstige Konditionen für Immobilienkäufer

Die Zinslage für Immobilienkäufer ist sehr attraktiv. In den vergangenen Monaten war der durchschnittliche Effektivzins für Wohnungsbaukredite so niedrig wie noch nie. Neue Tiefstände bleiben angesichts der weiter schwelenden Verschuldungskrise möglich. Sollte die Inflation aber wegen der lang anhaltenden Nullzinspolitik der Notenbanken doch noch anziehen, kann der Wind sehr schnell drehen. Immobilienkäufer sollten die Marktentwicklung daher genau beobachten und sich die historisch günstigen Darlehenskonditionen langfristig sichern.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
News: Vermieter, die in den nächsten Jahren einen Anschlusskredit benötigen, sollten jetzt handeln. Denn einen Kredit mit zehn Jahren Zinsbindung bieten die günstigsten Banken jetzt schon zu einem Zinssatz um die drei Prozent an.
Warten aufs Geld – das tut niemand gern. Aber: Sie können sich fürs Warten entschädigen lassen: Mit Verzugszinsen. Die orientieren sich am Basiszins und der ändert sich jeweils zum 1.1. und 1.7. eines Jahres. Meistens jedenfalls. Doch zum 1.1.2016 hat sich gegenüber dem 1.7.2015 nichts geändert. Der Basiszinssatz ist mit -0,83 % nicht noch tiefer in den Negativbereich gerutscht.   Jedoch müssen Sie beim Berechnen der Verzugszinsen für 2016 dennoch etwas beachten: Das Schaltjahr! 
News: Günstiges Baugeld ist verlockend. Doch wer sich von niedrigen Zinsen blenden lässt und mehr Geld aufnimmt als geplant, zahlt am Ende meistens drauf. Die Baufinanzierung sollte deshalb gut durchdacht sein.
Topstory: Durch die US-Finanzkrise sind in Deutschland die Bauzinsen weiter gesunken. Mittlerweile liegt der Zinssatz bei weniger als fünf Prozent. Finanzexperten raten Immobilieninteressenten zu einem Kreditabschluss, solange die Bauzinsen noch so günstig sind.

 meineimmobilie.de-Tipp

Bevor Sie einen Darlehensvertrag bei einem Baugeldfinanzierer abschließen, sollten Sie auf jeden Fall mehrere Angebote miteinander vergleichen. Doch Vorsicht: Nicht immer ist das Angebot, das auf den ersten Blick am günstigsten erscheint, auch tatsächlich das Beste. Lassen Sie sich bei einer Verbraucherzentrale in Ihrer Nähe unabhängig und konkret beraten, bevor Sie sich entscheiden.