Brennwertkessel

Gas- und Öl sind beliebte Brennstoffe für die Heizung und Warmwassererwärmung. Der Brennwertkessel ist dabei die technisch aktuellste Technologie, um möglichst viel Wärme aus dem Brennstoff herauszuholen.

Brennwertkessel werden ebenso wie der Niedertemperaturkessel temperaturveränderlich zwischen (theoretisch) Raumtemperatur und maximal bis zu 80 °C betrieben. Sie sind prinzipiell mit Gebläsebrennern ausgestattet, die Leistung ist meist "modulierend", zwischen etwa 40 und 100 % Nennleistung veränderlich. Kondensatbildung ist beim Brennwertkessel nicht schädlich, sondern sogar gewünscht.

Heizkessel für Warmwasserheizungen

Der auf den Heizwert bezogene Normnutzungsgrad erreicht je nach Betriebsverhältnissen Werte bis zu 109 %, was etwa 98 % bezogen auf den Brennwert ausmacht. Die Werte über 100 % können erreicht werden, da die Bewertung auf den Heizwert bezogen angegeben wird. Die Anlagentechnik hat sich mit der Zeit sehr stark weiterentwickelt, eigentlich wäre der Bezug auf den Brennwert sinnvoller, was aber zu großer Verwirrung führen würde, wenn alte Angaben auf den Heizwert, die neuen auf den Brennwert bezogen wären.


zurück zu: Blower-Door-Test
weiter mit: Brennwerttechnik

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.