Verteilungsschlüssel, Eigentumswohnung

Vermieten Sie Teil- oder Wohnungseigentum, können Sie vereinbaren, dass Sie die Betriebskosten nach dem Verhältnis der Miteigentumsanteile umlegen (LG Berlin, Urteil v. 29.04.2002, 62 S 413/01, GE 2002, S. 860).

Es ist rechtlich bedenkenlos - ja sogar ein absolutes Muss! -, wenn Sie in Ihrem Wohnraum-Mietvertrag vereinbaren, dass ­der vom Wohnungsverwalter für die Wohnungseigentümergemeinschaft verwendete Umlageschlüssel auch für Ihren Mieter gelten soll (Urteil v. 02.03.1999, 33 C 3923/98-29).

Statt eines Verteilungsschlüssels nach m² können Sie also auch den Umlageschlüssel nach Miteigentumsanteilen verwenden. Das erleichtert Ihnen in den meisten Fällen Ihre Abrechnung, weil in der Abrechnung des Verwalters die Kosten meistens ebenfalls nach Miteigentumsanteilen umgelegt werden.

Haben Sie in Ihrem Wohnraummietvertrag keinen bestimmten Umlageschlüssel vereinbart, müssen Sie die Nebenkosten Ihrer ­Eigentumswohnung nach der Wohnfläche umlegen oder verbrauchsabhängig abrechnen.

Deshalb sollten Sie sich vor Mietvertragsabschluss unbedingt bei Ihrem Hausverwalter erkundigen, nach welchem Verteilungsschlüssel die einzelnen Betriebskosten auf die Eigentümer umgelegt werden.

Übernehmen Sie am besten diesen Umlageschlüssel, um sich so später die Abrechnung gegenüber Ihrem Mieter zu erleichtern.

Denn: Rechnen Sie gegenüber Ihrem Mieter die Betriebskosten ab, müssen Sie sich an den mit ihm vereinbarten Umlageschlüssel halten. Auch dann, wenn innerhalb der Wohnungseigentümergemeinschaft ganz anders abgerechnet wird.

Die unterschiedlichen Verteilungsschlüssel können nämlich dazu führen, dass Sie als Vermieter Ihren Mieter mit höheren Kosten belasten, als Sie letztendlich selbst an die Eigentümergemeinschaft zahlen müssen. Das macht Ihre Abrechnung unwirksam (LG Berlin, GE 1988, S. 1169).

Denken Sie daran, dass Sie nicht alle Kosten auf Ihrer Verwalterabrechnung auf Ihren Wohnraummieter umlegen dürfen. Das gilt insbesondere für diese Positionen: Verwaltungskosten, Kontoführungskosten, Instandhaltungsrücklage und Kleinteile.

zurück zu: weiter mit:

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.