Abrechnungsfrist, Wohnraum

Stichworte zu diesem Thema

Das ist der Zeitraum, innerhalb dem Sie über Ihre Betriebskosten abrechnen müssen. Sie beginnt mit dem Ende des Abrechnungszeitraums und beträgt 1 Jahr (§ 556 Abs. 3 BGB).

Die Frist halten Sie ein, wenn die Abrechnung bei Ihrem Mieter bis spätestens zum Ablauf des 12. Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums im Briefkasten liegt.

Es reicht nicht, wenn Sie die Abrechnung rechtzeitig zur Post gegeben haben: Die Abrechnung muss dem Mieter vielmehr rechtzeitig zugehen (BGH, Urteil v. 21.01.2009, VIII ZR 107/08).

Die Abrechnung für den Zeitraum Januar bis Dezember 2010 muss bis spätestens zum 31.12.2011 bei Ihrem Mieter sein.

Die einjährige Abrechnungsfrist ist für Sie als Wohnungsvermieter eine Ausschlussfrist. Versäumen Sie diese Frist, dürfen Sie keine Betriebskosten mehr nachfordern!

Sie behalten jedoch Ihren Nachforderungsanspruch noch, wenn Sie Ihre Abrechnung nur wegen eines inhaltlichen Fehlers nachbessern müssen.

Das gilt jedenfalls, sofern Ihre erste Abrechnung formell korrekt war und sie fristgerecht beim Mieter eingegangen ist. Dann lässt sich auch noch nach Ablauf der Jahresfrist ein inhaltlicher Fehler wie beispielsweise ein falscher Um­lageschlüssel oder ein Rechenfehler korrigieren (BGH, Urteil v. 17.01.2004, VIII ZR 115/04).

Allerdings: Kommt nach der Korrektur ein höherer Nachzahlungsbetrag heraus, bleibt es bei dem niedrigeren, zuerst berechneten Nachzahlungsbetrag!

Wichtig: Zahlt Ihr Mieter auf eine verspätete Abrechnung, müssen Sie ihm das Geld wieder zurückzahlen (BGH, Urteil v. 18.01.2006, VIII ZR 94/05)!

zurück zu: weiter mit: Abrechnungsinhalt

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.