Donnerstag, 14.04.2011 | Autor: mb

Moderne Haustechnik: Feueralarm per SMS

News: Mit einem vernetzten Haushalt ist heute nicht mehr nur der Internetanschluss gemeint. Über einen Bildschirm lassen sich inzwischen auch Waschmaschine, Heizung, Jalousien und Alarmanlage steuern. Diese moderne Haustechnik ist längst keine Zukunftsvision mehr.

Bei der modernen Haustechnik wird ein berührungsempfindlicher Bildschirm zur Kommandozentrale. Über ihn steuern die Bewohner mit einer Fingerbewegung Licht, Waschmaschine, Heizung und Jalousien. Sie haben alle Anlagen im Haus im Blick, bei Störungen taucht auf dem Bildschirm eine Meldung auf. Was lange als Zukunftsvision von einem vernetzten Haushalt galt, sei nun marktreif, meldet die Bausparkasse BHW in einer Pressemitteilung.

Automatisierte Haustechnik

Die neue Technik bietet demnach einige Vorteile: Komfort, einfachen Überblick, automatische Abläufe und Störungsmeldungen bei defekten Teilen. "Die intelligente Haustechnik steigert den Wohnkomfort und das Haus gewinnt noch an Energieeffizienz", erläutert Ralf Palm von der BHW. So könne die Waschmaschine so programmiert werden, dass sie nur zur günstigsten Stromtarif-Zeit startet. Die Jalousien schließen automatisch bei Dunkelheit. Und wenn ein Feuer ausbricht, geben die vernetzten Rauchmelder eine Warnung an das System ab. Der Hausbesitzer wird dann auch per SMS informiert. Bei einem Einbruchsversuch kann die Haustechnik direkt einen Notruf an die Polizei senden.

Kommentare (1)

15.4.2011, 20:31 Uhr von Gilhorn Profil ansehen
Man kann die Spielerei auch übertreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Wenn Sie Ihr Haus neu bauen oder umbauen, sollten Sie rechtzeitig an die Planung der Technik denken. Vernetzte Systeme müssen aufeinander abgestimmt werden, Funktechnologie reicht manchmal nicht über alle Etagen. Lassen Sie sich von einem Experten beraten, so dass die Haustechnik am Ende so funktioniert, wie Sie es sich vorstellen.