Dienstag, 21.09.2010 | Autor: heihec

Jetzt neue Heizungsanlage einbauen

Stichworte zu diesem Thema
News: Die sommerlichen Temperaturen schwinden und allmählich kehrt der Herbst in Deutschland ein. Auch die Heizung wird bald wieder im Betrieb sein. Damit die Heizkosten jedoch nicht extrem hoch werden, sollten sich Vermieter und Hauseigentümer jetzt für eine neue Heizungsanlage entscheiden.

Wer jetzt seine Heizung modernisiert, kann im Herbst und Winter seine Heizkosten sparen. Denn der Tausch einer veralteten Heizungsanlage gegen moderne Technik reduziert die Heizkosten auf einen Schlag um rund 30 Prozent. So der Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) in einer aktuellen Pressemitteilung.

Neue Heizungsanlage zahlt sich aus

Nach Andreas Lücke, Hauptgeschäftsführer beim BDH, sei die Energiesparmaßnahme mit dem besten Kosten-Nutzen-Verhältnis die Heizungsmodernisierung. Zumal seit Juli der Bund auch wieder Zuschüsse im Rahmen des Marktanreizprogramms für erneuerbare Energie (MAP) gewährt. Wer beispielsweise eine Solarwärmeanlage und gleichzeitig einen neuen Brennwertkessel einbaut, erhält bis zu 1.500 Euro.

Auch der Einbau eines Pelletkessels oder einer effizienten Wärmepumpe wird mit bis zu 2.500 Euro gefördert. Durch die attraktiven Förderangebote des Bundes ist eine Heizungsmodernisierung noch wirtschaftlicher. "Die Investition in eine effiziente Heizung zahlt sich im Schnitt bereits nach fünf bis sieben Jahren aus", erläutert Lücke. Der BDH empfiehlt eine Heizungsmodernisierung, die Effizienzsteigerungen mit erneuerbaren Energien koppelt.

meineimmobilie.de-Tipp:

Die Bundesregierung fördert auch die Vor-Ort-Energieberatung durch einen anerkannten Fachmann. Über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) können Sie als privater Hausbesitzer und Vermieter einen Zuschuss beantragen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.