Montag, 07.11.2016 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © Thaut Images - Fotolia.com

Haus-Check: Wie gut ist Ihr Haus gegen Wind und Wetter abgesichert?

Foto: © Thaut Images - Fotolia.com
Worum geht´s
  • Mit dem Haus-Check Immobilie für Unwetter sichern 
Stichworte zu diesem Thema

Sintflutartiger Regen, Hagel, Sturmböen: Das Wetter spielt immer häufiger verrückt. Umso wichtiger ist es, die Immobilie gegen Unwetter zu sichern. Mit einem Haus-Check sorgen Sie als Immobilienbesitzer gegen Unwetterschäden vor. 

Die eigenen vier Wände müssen immer häufiger extremen Wetterlagen standhalten. Für Hausbesitzer steigt das Risiko, für Gebäude- oder gar Personenschäden zu haften. Vorbeugen ist die Devise, deshalb rät die BHW Bausparkasse zu einem rechtzeitigen Haus-Check.

So sichern Sie Ihr Haus gegen Unwetter ab 

Steffen Zwer von der BHW Bausparkasse empfiehlt, potenzielle Schwachstellen mithilfe von Fachhandwerkern prüfen und sofort sanieren zu lassen. "Besonderes Augenmerk verdienen Dach und Fassade", so Zwer.

Hier können sich Dachplatten und Fassadenteile lösen und in die Tiefe stürzen. Gefährliche Sogwirkungen entstehen auf der windabgewandten Seite. Die Dachbedeckung sollte am First und den Dachrändern gut befestigt sein. Sogenannte Sturmklammern helfen beim Fixieren. Modernisierungskandidaten sind auch marode Schornsteine und undichte Fenster sowie Lichtschächte.

Rückstausicherung schützt vor überschwemmtem Keller 

Starkregen kann Kanalnetze völlig überlasten. Das Wasser strömt dann durch die Abwasserleitungen zurück ins Haus. "Der nachträgliche Einbau einer Rückstausicherung oder Hebeanlage verhindert die Überflutung", sagt der BHW Experte.

Ihr Elektroverteilerkasten sollte so konzipiert sein, dass sich hochwasserbedrohte Räume separat vom Netz nehmen lassen. Öltanks müssen verankert sein, auslaufendes Heizöl kann ein Haus unbewohnbar machen. Gasthermen sind im Dachgeschoss hochwassersicher untergebracht.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Topstory: Sie heißen Christian, Kyrill oder Paula und sie fegen mit großer Geschwindigkeit übers Land. Die Rede ist von Orkanen, die selbst vor Ihrem Dach nicht Halt machen: Steine und Pfannen landen schlimmstenfalls auf der Straße. Damit das nicht passiert, haben die deutschen Dachdecker jetzt stärkere Sicherungsmaßnahmen festgelegt.
Umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer, überschwemmte Keller: Herbststürme wie "Christian" können verheerende Kräfte entwickeln, die richtig ins Geld gehen können. Wer seine Versicherung, sein Haus oder seine Geldbörse schonen will, sollte seine Immobilie rechtzeitig für den Herbst wappnen.
Am 21.12.2016 ist Winteranfang. Bis dahin dauert es zwar noch etwas, allerdings hält sich Väterchen Frost bekanntermaßen ja nicht exakt an den Kalender. Deswegen sollten Sie schon jetzt "frostempfindliche" Wasserzähler und Wasserleitungen gegen niedrige Kältetemperaturen schützen. Gerade die so gern vergessenen Außenzapfstellen für den Gartenschlauch oder die Gießkanne werden dabei gern vergessen - und das kann teuer werden! 
Vielleicht haben Sie gestern auch beim Sturm Niklas mit Argusaugen beobachtet, wie sich während des Unwetters Ihre große Tanne im Garten bedenklich nach rechts und links gebogen hat - und jedes Mal gehofft, dass sie bitte bitte nicht umstürzen möge. Insgeheim spielt sich in Ihrem Kopf vielleicht sogar ein Film über umgestürzte Bäume, beschädigte Häuser und Autos ab - und einem Nachbar, der wenig erfreut darüber ist, dass Ihre große Tanne jetzt auf seinem Hausdach liegt.

 meineimmobilie.de-Tipp

Hausbesitzer können sich an vielen Stellen über das Thema Sturmsicherheit informieren und finden dort auch Sachverständige und Experten – eine kleine Auswahl.

  • Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks e.V., Fritz-Reuter-Straße 1, 50968 Köln, Telefon: (0221) 398038-0, Website: www.dachdecker.de
  • Deutsches Instituts für Bautechnik, Kolonnenstraße 30 B, 10829 Berlin, Telefon: (030) 3078730-0, Website: www.dibt.de  -> „Zuordnung der Windzonen nach Verwaltungsgrenzen“: www.dibt.de/de/Service/Dokumente-Listen-TBB.html  (kostenloser Download als Tabelle)
  • Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger e. V., Charlottenstr. 79/80, 10117 Berlin, Telefon: (030) 255938-0, www.bvs-ev.de/home/
  • Bundesverband Freier Sachverständiger e.V., Ratiborweg 1, 40231 Düsseldorf, (0211) 661111, http://www.bvfs.de
  • Jürgen Lech, www.lech-sv.de: Die Website des Sachverständigen hält viele Informationen rund ums Dach bereit.