Mittwoch, 01.12.2010 | Autor: heihec

Ergänzung des Energieausweises

Stichworte zu diesem Thema
News: Energieberater engagieren sich immer mehr für die Ergänzung des Energieausweises. So fordern sie eine Darstellung der langfristigen Energiekosteneinsparung sowie die Modernisierungsempfehlung im Energieausweis.

Die Mehrheit der Energieberater spricht sich für Weiterentwicklung des Energieausweises aus. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage der Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) hervor. Der Energieausweis soll ergänzt werden, um Immobilieneigentümern einen stärkeren Anreiz zur energetischen Sanierung von Gebäuden zu geben.

Modernisierungsempfehlung im Energieausweis

Rund 60 Prozent der befragten Energieberater fordern eine Darstellung der langfristigen Energiekosteneinsparung im Energieausweis. Auch die Modernisierungsempfehlungen sollten mit Grafiken, Bildern oder Piktogrammen verständlicher dargestellt werden. Um die Wirkung des Energieausweises als Türöffner für die Gebäudesanierung zu verstärken, ist nach Meinung der Energieberater eine verbesserte Öffentlichkeitsarbeit für den Energieausweis notwendig, in der auch die qualitativen Unterschiede zwischen Verbrauchs- und Bedarfsausweis umfangreicher deutlich gemacht werden.

Modernisierungsanreiz für Eigentümer

Über die Gründe, um mehr Eigentümer zur energieeffizienten Modernisierung zu motivieren, sind sich die Energieberater weitgehend einig: Neben günstigen Finanzierungsmöglichkeiten und Fördergeldern spielen eine ausführliche Energieberatung sowie die Kompetenz der Aussteller eine wichtige Rolle.

Kommentare (4)

15.12.2010, 23:19 Uhr von Junoste Profil ansehen
Nachtrag zu matse 2 Schade, dass Sie an den Falschen "Energieberater" geraten sind und sicher berechtigt sauer sind. Den fachlich kompetenten zu finden ist sicher nicht einfach aber durchaus möglichm, wenn man sich im Netz mal die Anforderungen an einen Energieausweis sucht, sich über mögliche Varianten informiert und dann dem "Energieberater" mit konkrete Vorstellungen unterbreiten und mit gezielten Fragen seine Kompetenz prüfen kann. Scheint bei Ihnen nicht ganz so gut gelaufen zu sein. Junoste
15.12.2010, 23:11 Uhr von Junoste Profil ansehen
Zu matse 2 Ich kann der Argumentation nicht ganz zustimmen. Bin selbst nutzender Eigentümer und vertrete die Auffassung, dass ich als Vermieter und Eigentümer Pflichten bezüglich des energetischen Zustandes meiner Immobilie habe. Das die Regeln weiter verschärft wurden, war doch abzusehen. Es kommt natürlich auch darauf an, in welchem Zustand sich die Immobilie befindet und mit welcher Sorgfalt und Kompetenz der "Energieberater" den IST-Zustand berechnet hat und daraus die verschiedenen Möglichkeiten der Sanierung entwickelt hat. Natürlich kann ich verstehen, dass man mit seiner vermieteten Immobilie Erträge erwirtschaften und auch die Unterhaltung rentabel gestalten möchte und muss. Pauschal kann man ohne Kenntnis des exakten Zustandes keine Ferndiagnose abgeben. Im Grundtenor finde ich den Beitrag jedoch überzogen. Junoste
15.12.2010, 22:58 Uhr von Junoste Profil ansehen
Die Regelungen der EnEv2009 und die in den DIN 4108 und 4701-10 sowie den BAFA-Richtlinien festgelegten Anforderungen an den Energieausweis (verbrauchs- oder bedarfsgerecht)und der nach BAFA-Richtlinie erstellte Beratungs- bericht und die Form der Ausstellung des Energieausweises sind doch eindeutig. Das heisst sicherlich für viele Energie- berater" dazu lernen, um die neuen Anforderungen der BAFA zu erfüllen. Im Ergebnis der Erstellung des Energieausweises sind durch den Aussteller Varianten zur energetischen Sanierung des Beratungsobjektes zu erarbeiten und auch die Wirtschaftlichkeit zu berücksichtigen. Aus diesem Grunde verstehe ich diesen Artikel nicht ganz.

 meineimmobilie.de-Tipp


Mietinteressenten werden künftig noch mehr die Energieeffizienz der angebotenen Wohnungen vergleichen. Je besser die Bilanz Ihrer Immobilie ausfällt, desto höher sind die Chancen auf eine schnelle Vermietung. Fragen Sie einen Energieberater, welche Maßnahmen zur energetischen Sanierung in Ihrem Fall sinnvoll sind.