Montag, 29.08.2011 | Autor: Heidi Hecht

Dämmpflicht für oberste Geschossdecken

News: Nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 müssen bis zum 31. Dezember 2011 begehbare, bisher ungedämmte oberste Geschossdecken oder alternativ die Dachschrägen gedämmt werden. Doch neue EnEV-Auslegungen befreien viele Hauseigentümer von dieser Pflicht.

Bis zum Jahresende müssen laut EnEV 2009 begehbare, bisher ungedämmte oberste Geschossdecken oder alternativ die Dachschrägen gedämmt werden. Aufgrund neuester offizieller EnEV-Auslegungen sind jedoch viele Hauseigentümer von dieser Regelung nicht betroffen. Darauf weist die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund Deutschland hin.

Wer von der Dämmpflicht befreit ist

Befreit von der Dämmpflicht sind nach den neuen EnEV-Auslegungen Hausbesitzer, deren Häuser über massive Deckenkonstruktionen, die seit 1969 errichtet wurden, oder über Holzbalkendecken aller Baualtersklassen verfügen. Außerdem besteht die Dämmpflicht für Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern nicht, wenn sie ihre Häuser am 1. Februar 2002 selbst bewohnt haben. Im Falle eines Eigentümerwechsels hat der neue Eigentümer zwei Jahre Zeit, der Pflicht nachzukommen.

Die Dämmpflicht gilt nicht, wenn die erforderlichen Aufwendungen nicht durch die Energieeinsparung innerhalb einer angemessenen Frist erwirtschaftet werden können. Es obliegt den jeweiligen Baurechtsbehörden, die Angemessenheit der Amortisationsfristen zu bemessen. Die Fristen sollten jedoch deutlich kürzer bemessen sein, als die technische Lebensdauer der betroffenen Bauteile.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Die entstandenen Kosten, die bei einer Dämmung entstehen, dürfen Vermieter auf ihre Mieter umlegen. Bis zu elf Prozent pro Jahr sind möglich.