Donnerstag, 27.11.2008 | Autor: heihec

Winterpflichten für Vermieter und Mieter

News: Mit der Winterzeit beginnt für Vermieter, Hauseigentümer oder auch Mieter wieder die Streu- und Räumungspflicht. Bei Eis und Schnee muss gefegt und gestreut werden. Tipps rund um die Winterpflicht.

Für die Streu- und Räumungspflicht sind nach den Ortssatzungen der Städte eigentlich die Hauseigentümer und Vermieter verantwortlich. Wird allerdings die Winterpflicht im Mietvertrag auf die Mieter des Hauses übertragen, entfällt die Verantwortung des Vermieters.

Bei Schnee und Eis richtig streuen und räumen

Wer für die Winterpflichten verantwortlich ist, muss in erster Linie den Eingangsbereich sowie die Bürgersteige und Gehwege vor dem Haus räumen und streuen. Es reicht ein 1 bis 1,20 Meter breiter Streifen aus. Müssen noch andere Wege zur Mülltonne oder zum Parkplatz geräumt werden, reicht ein etwa halb so breiter Streifen, erklärt der Deutsche Mieterbund (DMB) in einer Pressemitteilung.

Die Winterpflichten beginnen im Regelfall morgens um 7.00 Uhr und enden abends um 20.00 Uhr. Vor 7.00 Uhr können Passanten normalerweise nicht darauf vertrauen, dass gestreut ist. Verlangt es die Wetterlage, muss auch mehrere Male täglich geräumt und gestreut werden. Bei Dauerschneefall muss erst wieder mit der Winterpflicht begonnen werden, sobald die Wetterlage sich beruhigt hat.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Wird ein professioneller Winterdienst oder ein Hausmeister für die Winterarbeit beauftragt, können Vermieter diese Kosten über die Betriebskosten abrechnen, wenn es der Mietvertrag regelt.