Mittwoch, 12.03.2008 | Autor: Janine Schneider/Heidi Hecht

Salsa, Freshgreen und Lavendel als Farbe an die Wand

Worum geht´s

Die Practical World in Köln zeigte 2008 allerlei Trends rund ums Wohnen, zum Beispiel auch interessante Farben für die Wand.

Topstory: Zahlreiche Farbeimer erfüllen die Luft mit einem milden Geruch. Salsa, Freshgreen, Lavendel. Eine junge Frau zieht langsam einen borstigen Pinsel entlang eines Klebebands. Im "new DIYmension-Haus" ist Praxis angesagt, ein Höhepunkt auf der Practical World in den Messehallen von Köln.

Blattgrün und Rubinrot, kräftig und feurig. Mitmachen ausdrücklich erwünscht. "Wir brauchen noch mutige Frauen", ruft der DIY- Trainer Friedhelm Müller. Die junge Frau greift zum Werkzeug. "Ich habe gerade erst mein Zimmer gestrichen". Strich für Strich, auf und ab. Zwischen den weißen Streifen, sorgfälltig mit Kreppklebeband abgeklebt. Kurz den borstigen Holzpinsel in die cremige Papayafarbe getunkt: Ein rechteckiges Wandgemälde soll individuell gestaltet werden.

Geschäftsmänner, Schulklassen, Familien: Besucher verschiedenster Kulturen und allen Alters bewegen sich durch die vielen bunten Gänge der Practical World. Im "new DIYmension-Haus" in Mitten der Halle 7 des Messegeländes Köln-Deutz zeigen die Profis der DIY-Academy auf 500 Quadratmetern eine komplette Hausrenovierung. Unter Stimmengewirr aus verschiedensten Ecken und Mikrofonen präsentiert sich die DIY-Academy.

Hilfreiche Expertentipps zum Streichen

Friedhelm Müller, DIY-Spezialist für Farbe, Streichen und Elektrogeräte vor Ort im new DIYmension-Haus, gibt hilfreiche Streichtipps für Heimwerker und Heimwerkerinnen. "Die Auswahl der richtigen Farbe ist entscheidend. Im Schlafzimmer sollten Sie Pastelltöne wie blau, grün oder gelb wählen, diese beruhigen. Orange und rot sind hingegen zu unruhig." Außerdem sollte bei der Farbe nicht am Geld gespart werden. "Billige Farbe ist nur vier bis fünf Mal überstreichbar, dann blättert sie ab. Außerdem hat sie keine Deckkraft", so der Experte.

Die richtige Strategie ist beim Streichen entscheidend. "Lange Striche-kurze Pause, besagt eine Malerweisheit.", so Ralph Albersmann von Schöner Wohnen Farbe. Erst sollten die Decken, danach die Wände gestrichen werden, außerdem von den Fenstern in den Raum hinein. "Um Ränder zu vermeiden, sollte die Farbe nass in nass verarbeitet werden", ergänzt Friedhelm Müller. "Ratsam ist, die Farbe mit einer halben Tasse Wasser zu verdünnen."

Vorsichtig zieht Friedhelm Müller das Kreppklebeband ab. "Was für ein Kunstwerk. Die Farben harmonieren gut miteinander. Mal sehen wie kreativ die nächsten Besucher sind." Mit Farbe an den Fingern und einem kleinen Präsent als Dankeschön machen sich die beiden jungen Frauen auf zum nächsten Zimmer im new DIYmension-Haus.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.