Donnerstag, 10.09.2009 | Autor: mb

Nistkästen jetzt aufhängen

News: Vögel brüten zwar erst im Frühjahr, doch manche gehen bereits im Herbst auf die Suche nach einem geeigneten Nistplatz. Hausbesitzer sollten deshalb möglichst schon im Herbst Nistkästen für Vögel aufhängen, empfiehlt die Deutsche Wildtier Stiftung.

An glatten Hausfassaden aus Glas oder Beton können Vögel keine Nester bauen. "Viele heimische Vogelarten finden immer weniger natürliche Nistmöglichkeiten", sagt Dr. Dieter Martin von der Deutschen Wildtier Stiftung in einer Pressemitteilung. Hausbesitzer können Vögeln einen Brutplatz einrichten, indem sie Nistkästen aufhängen. Die beste Zeit dafür ist im Herbst, da manche Vogelarten bereits dann nach einem geeigneten Platz für die Brutzeit im Frühjahr Ausschau halten. Insbesondere Spatzen halten sich ab Oktober wieder länger an den Nisthilfen auf und bereiten schon im Winter alles für den Frühling vor.

Nach Angaben der Deutschen Wildtier Stiftung ist der Spatzenbestand in vielen Teilen Deutschlands im Lauf der letzten 25 Jahre deutlich zurückgegangen. Der Haussperling steht bereits auf der Vorwarnstufe der Roten Liste. Verschiedene Nistkästen helfen, den unterschiedlichen Wohnbedürfnissen unter den Vögeln gerecht zu werden. Rotkehlchen lieben breite Einflugöffnungen, Spatzen und Meisen dagegen eher kleine. Der Kleiber macht sich sein Einflugloch passend. Ist es zu groß, wird es individuell verputzt. Grauschnäpper und Zaunkönige bevorzugen halboffene Nistkästen. Für Rachschwalben gibt es Kunstnistkästen, wenn lehmige Pfützen fehlen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.