Mittwoch, 04.11.2009 | Autor: heihec, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006

Modern heizen und Geld sparen

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2006
Stichworte zu diesem Thema
News: Ein aktueller Marktcheck im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) zeigt, dass moderne Heizungsanlagen um ein Vielfaches effizienter arbeiten als ihre Vorgänger.

Egal ob Wand- oder Standgeräte, Gasbrennwertkessel, Gas-Spezialheizkessel oder Gasbrennwertkombithermen, denn auch bei den neuesten Anlagen gibt es gravierende Unterschiede. Dies zeigt der aktuelle Marktcheck des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv).

Ergebnis des Marktchecks

Moderne Öl- und Gasbrennwertheizungen erreichen Normnutzungsgrade von 100 bis 110 Prozent, da sie auch den Wasserdampf im Abgas zur Wärmegewinnung nutzen. Niedertemperaturkessel hingegen kommen über einen Nutzungsgrad von 94 Prozent nicht hinaus. Auch die Kosten der Heizungsanlagen variieren deutlich.

Jedoch müssen bei der Preiskalkulation neben den Anschaffungskosten immer auch die Brennstoffkosten sowie mögliche staatliche Förderungen berücksichtigt werden. So kann eine geförderte Pelletheizung eine lohnende Alternative zu der auf den ersten Blick kostengünstigeren Gas- und Ölheizungsanlage sein. Dabei muss der Verbraucher allerdings das hohe Gewicht und den großen Platzbedarf der Pelletheizung beachten.

Weitere Informationen

Alle weiteren Ergebnisse und Vergleiche der gängigen Bauformen und Heiztechniken können Verbraucher kostenlos unter www.verbraucherinfothek.de nachlesen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.