Montag, 27.07.2009 | Autor: Marc Popp/mb

Eine Wohnung als Eigenheim

Selbst eine Wohnung zu besitzen ist der Traum vieler Menschen. Trotzdem sollte der Käufer auf ein werthaltiges Objekt achten. Tipps zur eigenen Eigentumswohnung.

Wenn der Käufer in seiner Eigentumswohnung leben will, dann sollte für ihn die Höhe der eingesparten Miete ausschlaggebend sein. Am einfachsten ist die Finanzierung einer Wohnung, wenn die Höhe der zu zahlenden Kreditraten den bisherigen Mietzahlungen entspricht.

Verhandlungsspielraum beim Kaufpreis

Für die Anschaffung einer Eigentumswohnung ist zunächst der Kaufpreis entscheidend. Der Verhandlungsspielraum kann je nach Marktsituation bis zu 30 Prozent des Kaufpreises betragen. Ausschlaggebend bei der Beurteilung einer Immobilie sind:

  • die Lage
  • die Ausstattung
  • der Zustand
  • die Finanzierung
  • die zusätzlichen Kosten

Wertzuwachs

Der Wertzuwachs einer Immobilie ist in guten Wohngegenden am geringsten. Bevorzugte Wohnlagen sind stets gefragt und garantieren eine kontinuierliche, aber nur langsame Wertentwicklung. Die Preise von Objekten in mittleren Gegenden steigen prozentual viel schneller an, wenn die Nachfrage steigt.

Gute Lage

Dient die Immobilie der Immobilie später dann doch verkaufen, weil Sie beispielsweise an einem anderen Ort leben wollen, dann ist eine gute Lage verkaufsfördernd.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

Es schreibt für Sie

Marc Popp ist Rechtsanwalt in Bonn und auf Immobilien- und Mietrecht spezialisiert.
Marc Popp

 meineimmobilie.de-Tipp


Achten Sie darauf, dass die Eigentumswohnung einen guten Wert besitzt. In einer guten Lage können Sie diese auch in schlechten Zeiten gut verkaufen. Der Renditegedanke ist auch für Selbstnutzung wichtig.