Mittwoch, 20.06.2012 | Autor: Heidi Hecht

Die grüne Oase der Immobilie

Worum geht´s

Der Gartenteich als grüne Oase der Immobilie.

Gepflegte Blumen, unkrautfreier Rasen und ein schöner Gartenteich: Der Garten gehört zu dem Herzstück jedes Hauses. Kein Wunder, dass Immobilieneigentümer hier ihr ganzes Herzblut rein investieren.

Der Garten gilt als die grüne Entspannungs-Oase für jeden Immobilieneigentümer und deshalb wird auch ziemlich viel Herzblut in die Gartengestaltung investiert. Mit einem Gartenteich wird das heimische Grün zum kleinen Natur-­Paradies sowohl für den Immobilienbesitzer als auch für die Umwelt. Tipps rund um den Gartenteich gibt die BHW-Bausparkasse in einer aktuellen Pressemitteilung.

Gartenteich-Planung für Immobilienbesitzer

"Als Biotop angelegt, wertet der Gartenteich jedes Grundstück auf und erfreut nicht nur den Betrachter", sagt Ralf Palm von der BHW-Bausparkasse. Umsichtige Planung und fachmännische Ausführung sind allerdings Voraussetzung, damit das Vergnügen lange währt – ob als Zierteich, Naturteich, Schwimmteich oder Koiteich. Fischteiche beispielsweise müssen über eine ausreichende Tiefe verfügen, sonst erfrieren die Teichbewohner im Winter.


Welche Wassertiefe Schilf, Seegras oder Seerosen vertragen, was Wasserhyazinthen oder Sumpf-Dotterblumen mögen, und wie Blühzeit und Farbe der Pflanzen optimal wirken, weiß der Gartenprofi. Er empfiehlt auch den Standort des Teiches mit einer guten Mischung aus Sonne und Schatten. Wer die Teichanlage eindrucksvoll durch farbige Beleuchtung oder exklusive Wasser­spiele in Szene setzen will, wählt ein Fertigbecken mit entsprechenden Vorrichtungen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
News: Nicht nur das Haus muss im Herbst winterfest gemacht werden, auch der Gartenteich braucht eine Frischekur für die kalten Monate: wer bei seinem Teich die Blätter entfernt und für klares Wasser sorgt, hilft den Fischen dabei, den Winter unbeschadet zu überstehen.

 meineimmobilie.de-Tipp

Immobilieneigentümer, die an ihrem selbst genutzten Haus oder der selbst genutzten Eigentumswohnung Erhaltungs-, Renovierungs- oder Modernisierungsmaßnahmen von Handwerkern durchführen lassen, können die Arbeitskosten steuerlich geltend machen.