Dienstag, 02.06.2009 | Autor: Jörg Stroisch

Zwitschern mit meineimmobilie.de

Stichworte zu diesem Thema

Zwitschern rund um die Immobilie. Twitter ist ein neuer Trend im Internet. Ob dieser Dienst sinnig oder erfolgreich ist, darüber lässt sich streiten. Interessant sind aber die Immonews, die darüber kommen. Eine Kolumne von Jörg Stroisch.

Natürlich zwitschern wir auch mit meineimmobilie.de. Unter twitter.com/meineimmobilie erhalten Sie News, die auch über unser Portal laufen. Aktueller Stand unserer Gefolgschaft:

Ob Twitter sinnig ist? Schon darüber kann man stundenlang streiten. Ob Twitter dauerhaft ist? Ganz ehrlich: Ich glaube nicht daran. Aber von solchen Diskussionen unbenommen ist es interessant, welche Immobiliennews im deutschen Internet gezwitschert werden. Und hier hilft ein Blick auf die Gefolgschaft von meineimmobilie.de:

"Immobilienscout" teilt mir Hamburg-Bergedorf und seine exklusiven Lagen für Mieter mit. Den kompletten Artikel dazu gibt es dann, sofern er interessiert, per Link. Denn Twitter erlaubt nur die Eingabe von 140 Zeichen, entsprechend beschränken sich News allenfalls auf eine Überschrift.

"mietrecht4u" setzt sich zum Beispiel auch metamäßig mit Twitter auseinander. "Ein App namens 'Reportage' macht Twitter zum Radio", schreibt der Autor. Klar, die Entwicklung von kleinen Helferlein rund um Twitter erlebt derzeit einen Boom.

"michaelseidlitz" twittert unter dem eigenen Namen. Der Rechtsanwalt ist recht aktiv, allerdings nicht nur im Bereich Immobilien. "Leitfäden: Gesetzliche Anforderungen für Desktops/Notebooks/Server", propagiert er per Twitter.

"Energieausweis" teilt mit: "Neue Materialien senken Energieverbrauch des Hauses." Das ist dann sicherlich auch eine Meldung, die generell für Leser von meineimmobilie.de interessant sein könnte.

Der Kurztest ergab aber leider auch: Ein Twitterer namens "Fundamente" sendet mir vor allem seine eigenen Pressemitteilungen zu seinem eigenen Produkt, behauptet zum Beispiel, dass das Energiesparen beim Fundament anfängt und natürlich bietet die eigene Firma dafür die passende Lösung. Die gelbe Sonne, das Icon dieses Twitter-Accounts, strahlt jedenfalls konsequent über 8/9-tel der letzten an meineimmobilie.de gesendeten Nachrichten. Auch die Vermarkter haben also Twitter schon längst für sich entdeckt.

P.S.: Übrigens habe ich selbst auch einen eigenen Twitter-Account, es ist wirklich ganz einfach, so etwas einzurichten. Mich finden Sie unter twitter.com/1journalist. Also: Twitter me!

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.