Mittwoch, 06.04.2016 | Autor: Heidi Schnurr, Foto: © sasel77 - Fotolia.com

Wie sparen Sie Geld beim Heizen?

Foto: © sasel77 - Fotolia.com
Worum geht´s

Umfrage: Wie die Deutschen Heizkosten sparen. 

Stichworte zu diesem Thema

Was macht der Durchschnittsdeutsche, um Heizkosten zu sparen? Die DEKRA hat dazu Anfang Februar 1.052 Personen befragt. Die Antworten der Befragten fielen ziemlich eindeutig aus und sind für jeden einzelnen leicht nachvollziehbar - und damit kostensparend.

Heizkosten sparen: Einfach Heizung runter und Strickjacke an

Wie halten Sie es mit dem Heizkosten sparen? Eine DEKRA-Umfrage ergab: Fast jeder Zweite (47 %) dreht die Heizung runter und zieht dafür lieber etwas drüber, um den Energieverbrauch und die Kosten niedrig zu halten.

Doch so eine ökonomische Spar-Haltung hat nicht jeder! Fast jeder Fünfte (20 %) vertrat den Standpunkt: „Ich möchte es lieber angenehm warm haben und drehe die Heizung auf, soviel ich will.“

Wie die Deutschen Strom sparen

Auf die Frage, „Was tun Sie, um Energieverbrauch und Kosten niedrig zu halten?“, antworteten 85 Prozent der Befragten: „Ich achte auf einen geringen Stromverbrauch“.

79 Prozent schauen bereits beim Kauf der Elektrogeräte auf das Energieeffizienzlabel. Gut jeder Dritte (36 %) wechselt auch schon mal zu einem günstigeren Strom- oder Gasanbieter (Mehrfachnennungen).

Mit dem Alter steigt auch das Kostenbewusstsein

Auffallend ist Folgendes: Je älter der Verbraucher, umso preisbewusster ist er auch! So haben die bis 25-Jährigen weniger mit dem Energiesparen am Hut als andere Altersgruppen.

Als Motiv fürs Energiesparen in den eigenen vier Wänden nannten 79 Prozent die hohen Kosten für Strom und Heizung. 63 Prozent denken auch an den Klima- und Umweltschutz. Nur 3 Prozent verzichten ganz aufs Energiesparen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber
Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber

Es schreibt für Sie

Heidi Schnurr arbeitet als Rechtsanwältin mit dem Schwerpunkt Mietrecht für Vermieter. Ihre Praxis-Tipps speziell für Vermieter finden sich in zahlreichen Fachpublikationen, Loseblattwerken, Büchern und ...
Heidi Schnurr
"Der Strom wird teurer!" Gerade überschlagen sich die Meldungen über steigende Strompreise wegen der angeblich massiven Erhöhungen bei den sogenannten Netzentgelten. Noch erhalten jedoch Neukunden bei vielen Stromanbietern spürbare "Begrüßungsprämien". Deswegen ist jetzt der beste Zeitpunkt, den derzeit bezahlten Strompreis zu prüfen und notfalls den Stromanbieter zu wechseln, um dadurch bares Geld zu sparen. Das Problem: Viele Immobilienbesitzer liebäugeln zwar immer mal wieder mit einem Stromanbieterwechsel, ziehen ihn aber nicht konsequent durch. Zum einen, weil  sie nicht wissen, wie sie bei einem Stromanbieterwechsel vorgehen sollen. Zum anderen, weil sie Angst haben, plötzlich im Dunkeln zu sitzen.
Die Strompreise steigen seit Jahren stetig und ein Ende ist auch nicht in Sicht. Mit einem Stromanbieterwechsel können Immobilieneigentümer gegen hohe Strompreise ankämpfen. Ein Quiz zum richtigen Wechsel des Stromanbieters.

 meineimmobilie.de-Tipp

Heizkosten lassen sich schon mit einfachen Mitteln senken. Das beginnt beim Energieeinkauf und endet beim Nutzerverhalten.

 

Je kürzer und wärmer der Winter, umso weniger Heizkosten fallen an - und umso geringer fallen für Mieter die Nachzahlungen aus.