Nießbrauch

LEXIKON: Das Nießbrauchrecht beeinflusst sehr stark den Wert einer Immobilie. Damit sind Sie zwar womöglich nicht Eigentümer einer Immobilie, dennoch können Sie aber Werbungskosten ansetzen.

Als Nießbraucher sind Sie zwar nicht Eigentümer eines Mietobjekts, aber Sie können trotzdem Mieteinnahmen aufgrund Ihres Nießbrauchs erzielen. In diesem Fall dürfen Sie dann natürlich auch wie ein Eigentümer Werbungskosten abziehen.
Haben Sie für das Einräumen oder Verlängern des Nießbrauchs ein Entgelt gezahlt, zählt auch diese Summe als Werbungskosten.

zurück zu: Nebenkosten
weiter mit: Notarkosten

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.