Abstandszahlungen

Zahlen Sie nach dem Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung an darin wohnende Mieter Abstandszahlungen, damit Sie die Wohnung nach deren vorzeitigem Auszug an einen Dritten (z.B. einen nahen Angehörigen) vermieten können, dann sind diese Zahlungen Werbungskosten (BFH-Urteil v. 17.1.1978, BStBl. 1978 II, S. 337).
Das Gleiche gilt für die Kosten eines Räumungsprozesses, um das Mietobjekt anschließend wieder anderweitig vermieten zu können.
Zahlen Sie Ihrem Mieter dagegen eine Auszugsprämie, damit Sie selbst hinterher in die frei gewordene Wohnung ziehen können, dürfen Sie die Kosten nicht als Werbungskosten abziehen (BFH-Urteil v. 7.7.2005, DStR 2005, S. 1563).

zurück zu: Abschreibungen
weiter mit: Angehörigen-Mithilfe

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.