Warmwasser

Inhalte zum Thema

Wer seine Eigentumswohnung vermietet, wird deshalb nicht unbedingt reich. Auf den Eigentümer kommen monatlich laufende Kosten zu, die er nur zum Teil auf den Mieter umlegen kann.

Das Gesetz sieht nicht etwa automatische Mieterhöhungen vor. Der Anspruch des Vermieters geht vielmehr dahin, dass der Mieter die Zustimmung zu einer Mieterhöhung erteilt. Der Anspruch ist somit auf Abgabe einer Willenserklärung gerichtet. Die Klage auf Zustimmung ist eine Leistungsklage

Diese Checkliste zur Immobilienbewertung kann keinen Gutachter ersetzen - aber sie hilft dabei, ein Gespür für das zu entwickeln, auf was es neben dem berühmten ersten Eindruck noch ankommt.

Die Mietrechtsänderung gilt bereits seit dem 1.5.2013 - fast jedenfalls. Eine kleine Lücke gab es noch beim Contracting: Dort fehlte noch die Wärmelieferungsverordnung, die ab dem 1.7.2013 gelten soll. Gerade wurde sie im Bundesgesetzblatt veröffentlicht, sodass sie pünktlich zum geplanten Termin in Kraft treten kann.  

Wenn Sie wissen wollen, welche Betriebskosten Sie umlegen dürfen, werden Sie als ...

In der Heizkostenverordnung steht, wie Sie die Kosten für die Heizung und das Warmwasser abrechnen müssen. Dieses Gesetz sollten Sie schon deshalb ...

Zum Ende des Jahres läuft wieder eine Frist ab: Zum 31. Dezember 2013 endet der Bestandsschutz für ältere Geräte zur Erfassung des Energieverbrauchs für Wärme und Warmwasser. Vermieter müssen bis dahin solche Zähler austauschen.

Gerade in älteren Mietverträgen finden sich oftmals Formulierungen, die den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht werden. Dafür gibt es einen einfachen Grund: Damals schlugen die Nebenkosten noch nicht so stark zu Buche. Für Mieter und Vermieter waren sie kein großes Thema. Wenn der Vermieter den Vertrag nachträglich ändern will, könnten ihm noch mehr Nachteile entstehen.

Bei den Wartungskosten handelt es sich um vorbeugende Aufwendungen des Vermieters, durch die später anfallende ...

Die neue Regelung zu Contracting im Mietwohnbestand ist zum 1. Juli 2013 in Kraft getreten. Demnach können Vermieter für alle Mietwohnungen in Deutschland erstmals Contracting einheitlich einsetzen. Eine Berechnungshilfe unterstützt beim Einsatz.