Wärmedurchgangskoeffizient

Der Wärmedurchgangskoeffizient ist eine Begrifflichkeit aus der Energieeinsparverordnung (EnEV). Er gibt an, wie viel Wärme durch ein Gebäudebauteil nach außen entweichen kann. Je niedriger er also ist, desto weniger Wärme entweicht aus einem Haus – und desto weniger Heizenergie muss aufgewandt werden, um ein Haus zu heizen.
Inhalte zum Thema

Die Energieeinsparverordnung verpflichtet Eigentümer vermieteter Wohnungen, ihr Objekt energetisch zu modernisieren.

Topstory: Die Fassade umhüllt das eigene Haus wie ein Wintermantel: Mit der energetischen Modernisierung können kräftig Heizkosten gespart werden. Unterschiedliche Systeme sind dabei möglich.