Mittwoch, 20.01.2016 | Autor: Heidi Schnurr, Foto: © Les Cunliffe - Fotolia.com

Weniger Grundsteuer zahlen: Frist läuft am 31.3.2016 ab

Foto: © Les Cunliffe - Fotolia.com
Worum geht´s

Weniger Miete bekommen, weniger Grundsteuer zahlen: Mit diesem Antrag machen Sie´s möglich.

Stichworte zu diesem Thema

Hatten Sie 2015 ein schlechtes Vermieter-Jahr? Dann können Sie jetzt nochmals ein paar Euro sparen. Wie? Indem Sie weniger Grundsteuern zahlen!

 

Denn mit Leerstand und Mietminderungen sind Sie als Vermieter ja bereits genug gestraft. Wie Sie sich einen Teil Ihrer gezahlten Grundsteuer zurückholen können, erfahren Sie hier

Hatten Sie 2015 weniger Mieteinkünfte als erwartet, weil Ihre Wohnung beispielsweise einige Monate leer stand oder Ihr Mieter die Miete gemindert hat? Dann können Sie noch bis zum 31.3.2016 bei Ihrer Gemeinde einen teilweisen Grundsteuererlass beantragen.

Nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs gilt das auch bei strukturellem Leerstand, wenn Sie also Ihr Mietobjekt wegen mangelnder Mieternachfrage nicht vermieten konnten (BFH, Urteil v. 24.10.2007, BStBl 2008 II, S. 384).

Wer nur halb so viel Miete eingenommen hat, hat gute Chancen

Ein Antrag auf einen teilweisen Grundsteuererlass lohnte sich nach dem alten § 33 Abs. 1 Grundsteuergesetz (GrStG) immer schon dann, wenn sich der normale Rohertrag Ihres Mietwohngrundstücks im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 20 % verringert hatte.

Seit dem 1.1.2008 ist es jedoch so: Ihnen werden 25 % der Grundsteuer erlassen, wenn der normale Rohertrag Ihres Grundstücks um mehr als 50 % gemindert ist.

Neu: Wer keine Mieteinnahmen hat, muss trotzdem zahlen

Selbst wer 2015 keine Mieteinnahmen hatte, muss dennoch Grundsteuer zahlen - jedoch nur die Hälfte. Diese bereits gezahlte Hälfte können Sie sich mit einem Antrag auf teilweisen Grundsteuererlass wieder zurückholen.

Geht Ihr normaler Rohertrag sogar um 100 % zurück, wird Ihnen dennoch nur die Hälfte der Grundsteuer erlassen.

Stichtag für die Ermittlung des "normalen Rohertrags" sind bei bebauten Grundstücken die Verhältnisse zu Beginn des Erlasszeitraums. Zu diesem Zeitpunkt wird die übliche Jahresrohmiete geschätzt.

Dabei kommt es darauf an, wie Ihre Flächen (Wohn- oder Gewerbeflächen) genutzt werden könnten.

Beispiel:

Sie beantragen am 2.3.2016 einen Grundsteuererlass für 2015. Die übliche Jahresrohmiete zum Stichtag 1.1.2015 wird geschätzt. Danach wird der Differenzbetrag zu Ihrer tatsächlich erwirtschafteten Jahresrohmiete berechnet.

Wichtig: Wer zu spät kommt, verliert seine Ansprüche! Ihr Antrag auf Grundsteuererlass muss bis spätestens 31.3.2016 rückwirkend für das Vorjahr 2015 eingereicht werden. Ihr Antrag für 2015 muss also bis spätestens 31.3.2016 bei Ihrer Gemeinde sein!

 

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber
Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber

Es schreibt für Sie

Heidi Schnurr arbeitet als Rechtsanwältin mit dem Schwerpunkt Mietrecht für Vermieter. Ihre Praxis-Tipps speziell für Vermieter finden sich in zahlreichen Fachpublikationen, Loseblattwerken, Büchern und ...
Heidi Schnurr
muster-vorlagen
Wussten Sie, dass Sie als Vermieter einen teilweisen Grundsteuererlass beantragen können, wenn Ihre Immobilie längere Zeit leersteht? Zwar wird Ihnen dann die Grundsteuer nicht vollständig erlassen. Aber immerhin 50 % davon können Sie einsparen.   Aber Achtung: Damit Sie von dieser Steuerersparnis profitieren, gelten strenge Voraussetzungen. Außerdem müssen Sie den Grundsteuererlass schon demnächst beantragen. Folgende Regeln sollten Sie einhalten:  
Überraschung vom Finanzamt: Das hat Ihr Grundstück neu bewertet und deswegen sollen Sie jetzt noch Grundsteuern für Ihr Mietshaus nachzahlen. Na prima: Die Betriebskostenabrechnung für die betreffenden Jahre sind schon längst raus. Können Sie dennoch was nachfordern?
Vermieter können bei Wohnungsleerstand bei den Steuerämtern der Städte und Gemeinden oder in den Stadtstaaten beim Finanzamt einen teilweisen Grundsteuererlass beantragen. Anträge für das Jahr 2015 können Sie noch bis 31.3.2016 stellen. 
Keine Mieteinnahmen, aber dafür Kosten - es ist wirklich kein Spaß, wenn ein Objekt leersteht! Umso wichtiger ist es, die Kosten auf das absolute Mindestmaß zu beschränken. So lässt sich etwa die Grundsteuer fürs vergangene Jahr reduzieren.   Allerdings bleibt Ihnen dafür nur wenig Zeit: Bis zum 31.3. muss Ihr Antrag bei der Gemeinde bzw. dem Finanzamt sein. Einen fix und fertigen Antrag für einen teilweisen Grundsteuererlass finden Sie hier.

 meineimmobilie.de-Tipp

Trotz verschärfter Regelung: Einen Versuch ist so ein Antrag auf Grundsteuer-Erlass auf jeden Fall wert, wenn Sie 2015 mit Leerstand zu kämpfen hatten.

 

Berufen Sie sich dabei auf § 33 Grundsteuergesetz und legen Sie in Ihrem Antrag Ihr Bemühen, einen neuen Mieter zu finden, dar. Am besten Sie fügen Ihrem Antrag gleich noch eine Gesamtaufstellung Ihrer Mieteinnahmen und Kopien Ihrer Vermietungsanzeigen bei.

 

Vergessen Sie bitte nicht, auch einen Satz dazu zu verlieren, dass der verminderte Rohertrag nicht auf Ihrem Verschulden beruht!