Montag, 02.09.2013 | Autor: Heidi Hecht , Foto: © SG- design - Fotolia.com

Vermieter aufgepasst: Zähleraustausch zum Ende des Jahres fällig

Foto: © SG- design - Fotolia.com
Worum geht´s
  • Wärme- und Wasserzähler bis zum Jahresende an die Technik anpassen

Zum Ende des Jahres läuft wieder eine Frist ab: Zum 31. Dezember 2013 endet der Bestandsschutz für ältere Geräte zur Erfassung des Energieverbrauchs für Wärme und Warmwasser. Vermieter müssen bis dahin solche Zähler austauschen.

Bis zum Ende des Jahres müssen Vermieter alte Wärme und Warmwasserzähler austauschen. Darauf weißt der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland in einer aktuellen Pressemitteilung hin. Außerdem müssen Vermieter auch bei verbundenen Anlagen für Heizung und Warmwasser dafür Sorge tragen, dass ab dem kommenden Jahr die auf die Warmwasserbereitung entfallende Wärme separat gemessen wird.

Zähler an die Technik anpassen

Bisher können sogenannte Warmwasserkostenverteiler, die am 1. Januar 1987 bereits in den Gebäuden eingebaut waren und sich grundsätzlich zur Verbrauchserfassung eigneten, weiter verwendet werden. Dies gilt auch für Heizkostenverteiler, die am 1. Juli 1981 installiert waren. Doch ab dem nächsten Jahr dürfen Vermieter solche nur noch verwenden, wenn sie den anerkannten Regeln der Technik entsprechen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Nach und nach statten Sie Ihr Haus mit Wasserzählern aus. Jetzt hofft jeder Mieter auf eine verbrauchsabhängige Wasserabrechnung.
Tauschen Sie einen Wärmemengenzähler aus, halten Sie besser nachweisbar fest, ob der ursprüngliche Zähler kaputt oder nur die Eichfrist ...

 meineimmobilie.de-Tipp

Lassen Sie vorhanden Geräte in jeden Fall durch einen Fachmann überprüfen und gegebenenfalls austauschen. Geschieht dies nicht, können Ihre Mieter nämlich laut Heizkostenverordnung die auf sie entfallenden Kosten für Heizung und Warmwasser um 15 Prozent mindern.