Dienstag, 03.02.2009 | Autor: heihec

Lieferversprechen bei Erdgas

News: Zum ersten Mal nach dem Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine traf sich der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos, mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der russischen Firma Gazprom, Alexander Medvedev. Glos erwartet die Einhaltung der Lieferversprechen bei Erdgas.

Der Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland ist seit einigen Wochen vorbei. Ein langfristiger Vertrag wurde am 19. Januar geschlossen und Deutschland kann nun hoffentlich mit zuverlässigen Gaslieferungen aus Russland rechnen.

Bei einem Treffen zwischen dem Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos, mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der russischen Firma Gazprom, Alexander Medvedev, drängte Glos darauf, dieses Lieferversprechen auch einzuhalten. Geschehe dies nicht, könne eine Krise zwischen den Parteien wieder ausbrechen.

Wichtigkeit von Gaslieferquellen und Lieferwegen

Für Deutschland sei durch den Gasstreit nun noch einmal deutlich geworden, wie wichtig unterschiedliche Lieferquellen und Lieferwege für die Gasversorgungssicherheit sind. "Die Krise zeigt, dass wir niemals alles auf eine Karte, auf einen Energieträger setzen dürfen. Zur Stärkung der Versorgungssicherheit gehört neben der Energieeffizienz ein Energiemix, der auch Kohle und Kernkraft enthält", erläutert Glos.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Entkoppeln von Marktpreisentwicklungen von Heizbrennstoffen können Sie sich nur, wenn Sie auf Öko-Energiequellen, wie etwa den Sollarkollektor oder die Erdwärmepumpe, setzen.