Mittwoch, 06.10.2010 | Autor: heihec

Gaspreise steigen bei vielen Versorgern erneut

Worum geht´s

Der Gaspreis steigt weiter, jedes Jahr. Dabei ist Bewegung in den Markt geraten. Der Wechsel des Gasanbieters kann sich deshalb auch für Vermieter lohnen.

Stichworte zu diesem Thema

Topstory: Pünktlich zu Beginn der Heizperiode haben viele Gasgrundversorger die Gaspreise erhöht. Gleichzeitig senken aber auch einige Versorger die Gaspreise. Deshalb sollten Hausbesitzer und Vermieter die Preise vergleichen und über einen Gasanbieterwechsel nachdenken.

Während zum 1. Oktober etwa 74 Gasgrundversorger die Preise um durchschnittlich 9 Prozent anhoben, entschieden sich rund 90 Grundversorger die Preise um 6,8 Prozent zu senken. Hausbesitzer können von diesen hohen Gaspreisunterschieden durch einen Gaswechsel Gebrauch machen. Dazu rät der Gaspreis-Vergleich Verivox in einer aktuellen Pressemitteilung.

Hohe Gaspreisunterschiede bei den Grundversorgern

Nach Recherchen von meineimmobilie.de sind von der Gaspreis-Erhöhung zum 1. Oktober neben vielen anderen Grundversorgern Kunden der GASAG, der E.ON Hanse Vertrieb GmbH, der HEWA-Hersbrucker Energie- und Wasserversorgung und der Stadtwerke Dinslaken GmbH betroffen. Kunden der HEWA-Hersbrucker Energie- und Wasserversorgung müssen durch die Gaspreis-Erhöhung für einen Jahresverbrauch von 20.000 kWh rund 233 Euro mehr zahlen. Für die Kunden der Stadtwerke Dinslaken GmbH in Nordrhein-Westfalen erhöhen sich die Gaspreise um 285 Euro.

Gegen den Trend der Gaspreiserhöhung reagieren allerdings auch einige Grundversorger mit Gaspreissenkungen. Demnach sinken für Kunden der Bayerischen Rhöngas GmbH die Gaspreise bei einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh um 47 Euro und die Gaspreise für Kunden der Rheinische Energie AG in Nordrhein-Westfalen um 71 Euro.

Der Trend der Gaspreise zeigt nach oben

Schon seit Jahren entwickeln sich die Gaspreise in Deutschland (PDF) immer aufwärts und die Tendenz ist steigend. Die Tarife sind vor allem aufgrund der Bindung an den Ölpreis erheblich gestiegen. "Mit Blick auf das anhaltend hohe Preisniveau bei Roh- und Heizöl sowie die sich verfestigende Erholung der Weltwirtschaft drohen Gaskunden spätestens zum Beginn des kommenden Jahres wieder flächendeckend die nächste Preiserhöhung", warnt Energieexperte Thorsten Bohg von toptarif.de. Die Zeiten, in denen Gaskunden einen Preis einfach hinnehmen müssen, sind vorbei. Längst gibt es günstige Alternativen auf dem Gasmarkt. Dafür müssen die Verbraucher lediglich den Gasversorger wechseln, rät die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Gasversorgerwechsel wegen hoher Gaspreise

Der Wechsel des Gasversorgers ist mittlerweile ein sehr einfacher Vorgang. Zunächst sollte der Verbraucher die Anbieter und deren Vertragsbedingungen genau überprüfen. Die Stiftung Warentest rät zu Gasverträgen mit kurzen Kündigungsfristen. Verträge mit Laufzeiten von mehr als einem Jahr sollten bei einer Tariferhöhung eine Sonderkündigung erlauben. Nicht zu empfehlen sind Tarife mit Vorkasse oder Kaution.

Ist der künftige Anbieter ausgesucht, schickt der Kunde dem neuen Anbieter per Post, Telefon oder Internet seine persönlichen Daten, Angaben zum bisherigen Energieversorger und die Nummer des Gaszählers. Er erhält eine Bestätigung, und der neue Anbieter übernimmt in der Regel kostenlos die Kündigung beim bisherigen Versorger. Klappt der Wechsel nicht, geht das Gas nicht aus. Der lokale Versorger ist verpflichtet, jeden Haushalt zu versorgen. Er darf dann aber den meist höheren Grundtarif verlangen.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp



In vermieteten Immobilien gibt es oft nur einen einzigen Gaszähler im Haus und die Heizkosten legt der Vermieter anteilig in der Nebenkostenabrechnung auf die Mieter um. Um die Immobilie wettbewerbsfähig und attraktiv für die Mietparteien zu halten, sollten Vermieter gerade jetzt in Zeiten der steigenden Gaspreise zu einem günstigeren Gasversorger wechseln. Mit dem meineimmobilie.de Gaspreis-Rechner können Sie günstige Anbieter in Ihrer Region recherchieren.