Montag, 24.08.2009 | Autor: heihec

Schuldenfalle Mietkaution

News: Üblicherweise muss jeder Mieter in Deutschland bei Einzug in ein neues Zuhause zwei bis drei Netto-Kaltmieten Kaution an den Vermieter zahlen. Doch nicht jeder Mieter kann sich dies leisten.

Beim Bezug einer neuen Mietwohnung muss der Mieter dem Vermieter eine Kaution zahlen. Eine aktuelle Umfrage von ImmobilienScout24 und Eurokaution zeigt, dass sowohl das Aufbringen des Geldes als auch die Durchsetzung der Rückzahlung der Mietsicherheit vielen Mietern Probleme bereitet.

Ergebnisse der Umfrage zur Mietkaution

Die ersten Probleme tauchen schon beim Einzug in die neue Wohnung auf. Denn viele Mieter können das Geld für die Mietkaution nicht aufbringen und stürzen sich in Schulden. 36 Prozent der Mieter plündern dafür ihr Sparkonto, 19 Prozent borgen sich Geld, 16 Prozent überziehen ihr Girokonto und sieben Prozent nehmen sogar einen Kredit auf.

Bei Auszug kommt es dann zu weiteren Problemen, denn nach der Umfrage bekommt jeder dritte sein Geld nicht wieder. Nur zwei von drei Mietern bekommen ihr Geld nach dem Auszug sofort wieder. Jeder fünfte Mieter gibt an, seine Mietkaution gar nicht oder nur unvollständig zurück bekommen zu haben. Sieben Prozent sagen, dass der Vermieter sie mit der Kaution unter Druck gesetzt hat und jeder zwanzigste Mieter musste sich sogar einen Anwalt nehmen, um die Rückzahlung seiner Mietsicherheit einzuklagen.

Alternative zur Mietkaution

Durch die schlechten Erfahrungen mit der Zahlung sowie Rückzahlung der Kaution fordern rund 61 Prozent der Mieter eine alternative Mietsicherheit. Bevorzugt wird eine Kautionsversicherung, in die der Mieter jährlich einen festen Betrag an eine Versicherung zahlt, die dann für Mietschäden aufkommt. Auch 64 Prozent der Vermieter halten diese Alternative für sinnvoll.

Kommentare (2)

2.11.2010, 17:35 Uhr von nicosteinbach Profil ansehen
Im Download "Die 10 häufigsten Fehler bei Abschluß von Mietverträgen" von dieser Seite wird sich zu versicherungen und Bürgschaften durch die befragte Fachanwältin eher negativ geäußert. Es bliebe doch bei "nur Bares ist Wahres". :question: Und wenn nicht, sei es unbedingt ratsam, Spüarbücher oder ähnliches unbedingt in Gewahrsam zu nehmen.
28.8.2009, 15:46 Uhr von Matulla Profil ansehen
Haben Sie sich schon einmal mit einer Versicherung im Schadensfall herumgeschlagen? Diese kassieren gern die Prämien und drücken sich im Schadensfall vor der Zahlung. So würde es auch bei der Mietkautionsversicherung sein. Viele Mieter verrechnen die Kaution mit der Miete, die sie bis zum Auszug zu zahlen haben, obwohl das im Mietvertrag anders vereinbart ist.