Freitag, 31.07.2015 | Autor: Heidi Schnurr, Foto: © bill_17 - Fotolia.com

Mietpreisbremse: Ab 1.8.2015 auch in Bayern

Foto: © bill_17 - Fotolia.com
Worum geht´s

In Bayern gilt ab dem 1.8.2015 eine Mietpreisbremse.

Stichworte zu diesem Thema

Nach Berlin, Nordrhein-Westfalen (in 22 Städten) und Hamburg führt nun auch Bayern ab dem 1.8.2015 eine Mietpreisbremse ein. Die soll insgesamt in 144 Kommunen gelten. Mit dabei ist natürlich München und zahlreiche weitere Städte und Gemeinden rund um München.

Mietpreisbremse: Was das für Ihren Mietvertrag heißt

Die Mietpreisbremse gilt für Sie nur, wenn Sie eine Eigentumswohnung, ein Einfamilienhaus oder eine Einliegerwohnung neu vermieten. Sie gilt dagegen nicht, wenn Sie Gewerberaum vermieten! Speziell für Bayern heißt das: Die Mietpreisbremse gilt für alle Wohnungsmietverträge, die Sie nach Inkrafttreten der Verordnung – also nach dem 1.8.2015 – abschließen.

Die Mietpreisbremse betrifft auch nur Ihre künftigen neuen Mietverträge. Sie gilt nicht für bestehende Mietverträge, die Sie bereits vor dem 1.6.2015 abgeschlossen haben. An bereits vor dem 1.6.2015 bestehenden Mietverträgen müssen Sie also nichts am Mietpreis ändern!

Für welche Städte in Bayern die Mietpreisbremse gilt

Die Bayerische Staatsregierung hat eine Verordnung beschlossen, die Gebiete mit angespanntem Wohnungsmarkt definiert und in denen deshalb die Mietpreisbremse gelten soll. Insgesamt betrifft das 144 Kommunen in Bayern, ein Großteil davon in Oberbayern. In diesen Gebieten darf die Miete bei neu abgeschlossenen Mietverträgen höchstens 10 Prozent oberhalb der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen.

Regierungsbezirk Oberbayern

Kreisfreie Städte Ingolstadt, München, Rosenheim

Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Bad Heilbrunn, Bad Tölz, Greiling, Icking, Wolfratshausen

Landkreis Berchtesgadener Land: Ainring, Bad Reichenhall, Bayrisch Gmain, Freilassing, Piding

Landkreis Dachau: Bergkirchen, Dachau, Haimhausen, Hilgertshausen-Tandern, Karlsfeld, Markt Indersdorf, Petershausen, Schwabhausen, Sulzemoos, Weichs

Landkreis Ebersberg: Anzing, Ebersberg, Egmating, Emmering, Forstinning, Frauenneuharting, Glonn, Grafing b. München, Hohenlinden, Kirchseeon, Markt Schwaben, Moosach, Pliening, Poing, Vaterstetten, Zorneding

Landkreis Eichstätt: Großmehring, Lenting,

Landkreis Erding: Erding

Landkreis Freising: Allershausen, Attenkirchen, Eching, Fahrenzhausen, Freising, Haag a. d. Amper, Hallbergmoos, Kranzberg, Langenbach, Marzling, Moosburg a. d. Isar, Neufahrn b. Freising, Wolfersdorf, Zolling

Landkreis Fürstenfeldbruck: Egenhofen, Eichenau, Fürstenfeldbruck, Germering, Gröbenzell, Maisach, Olching, Puchheim, Schöngeising, Türkenfeld

Landkreis Garmisch-Partenkirchen: Murnau a. Staffelsee

Landkreis Landsberg am Lech: Dießen am Ammersee, Eresing, Landsberg am Lech

Landkreis Miesbach: Holzkirchen, Irschenberg, Miesbach, Otterfing, Valley, Waakirchen

Landkreis Mühldorf a. Inn: Waldkraiburg

Landkreis München: Aschheim, Aying, Baierbrunn, Brunnthal, Feldkirchen, Garching b. München, Gräfelfing, Grasbrunn, Grünwald, Haar, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Hohenbrunn, Ismaning, Kirchheim b. München, Neubiberg, Neuried, Oberhaching, Oberschleißheim, Ottobrunn, Planegg, Pullach i. Isartal, Putzbrunn, Sauerlach, Schäftlarn, Straßlach-Dingharting, Taufkirchen, Unterföhring, Unterhaching, Unterschleißheim

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen: Neuburg a. d. Donau

Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm: Pfaffenhofen a. d. Ilm, Manching, Reichertshofen

Landkreis Rosenheim: Chiemsee, Kolbermoor

Landkreis Starnberg: Andechs, Berg, Feldafing, Gauting, Gilching, Herrsching a. Ammersee, Krailling, Pöcking, Seefeld, Starnberg, Tutzing, Weßling

Landkreis Traunstein: Surberg

Landkreis Weilheim-Schongau: Bernried am Starnberger See, Weilheim i. OB

Regierungsbezirk Niederbayern

Kreisfreie Stadt Landshut

Landkreis Landshut: Altdorf

Regierungsbezirk Oberpfalz

Kreisfreie Stadt Regensburg

Landkreis Regensburg: Neutraubling

Regierungsbezirk Oberfranken

Kreisfreie Stadt Bayreuth

Regierungsbezirk Mittelfranken

Kreisfreie Städte Erlangen, Fürth, Nürnberg

Landkreis Erlangen-Höchstadt: Buckenhof

Regierungsbezirk Unterfranken

Kreisfreie Städte Aschaffenburg, Würzburg

Landkreis Aschaffenburg: Goldbach

Landkreis Würzburg: Gerbrunn

Regierungsbezirk Schwaben

Kreisfreie Städte Augsburg, Kempten (Allgäu)

Landkreis Neu-Ulm: Neu-Ulm

Landkreis Oberallgäu: Oberstaufen

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber
Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber

Es schreibt für Sie

Heidi Schnurr arbeitet als Rechtsanwältin mit dem Schwerpunkt Mietrecht für Vermieter. Ihre Praxis-Tipps speziell für Vermieter finden sich in zahlreichen Fachpublikationen, Loseblattwerken, Büchern und ...
Heidi Schnurr
Die Mietpreisbremse gilt seit 1.6.2015. Viele Vermieter sind verunsichert, was das für ihren Mietvertrag heißt. Heidi Schnurr, Rechtsanwältin und Chefredakteurin von meineimmobilie.de erklärt, für wen die Mietpreisbremse gilt. Nur so viel: Nicht für alle Mietverhältnisse und auch nicht überall in Deutschland!
Überall und jeder redet über die Mietpreisbremse und was sie bedeutet. Allerdings wissen die wenigsten, was tatsächlich im Gesetz stehen soll und vor allem wo genau. Gerade wurden die neuen Mietrechtsvorschriften zur Mietpreisbremse im Bundesgesetzblatt Nr. 16 vom 27.04.2015 veröffentlicht. Sie gelten ab dem 1.6.2015. Meineimmobilie.de hat jetzt die wichtigsten, neuen Mietrechtsvorschriften im BGB zur Mietpreisbremse für Sie herausgepickt. Denn nichts ist genauer als der Originalwortlaut des Gesetzes. Ob das Gesetz aber dadurch verständlicher wird, steht auf einem anderen Blatt.
Die Mietpreisbremse gilt ab dem 1. Juli in Hamburg. Vermieter dürfen dann für eine 65-Quadratmeter-Wohnung in bester Lage bei Neuvermietung höchstens noch 13,20 Euro statt 16 Euro pro Quadratmeter verlangen. Dies gilt allerdings nicht für bestehende Mietverträge und Neubauten.
Berlin, Hamburg, Bayern und Nordrhein-Westfalen ist es schon so weit: Bei der Mietpreisbremse geht es derzeit Schlag auf Schlag. Am 23.6.2015 hat das Kabinett beschlossen, dass in 22 Städten von Nordrhein-Westfalen die Mietpreisbremse bei einer Neuvermietung gelten soll.   Mit dabei sind unter anderem Köln und Düsseldorf, sowie die Uni-Städte Aachen und Münster.  

Mietpreisbremse, Kappungsgrenze: Schlag auf Schlag führen jetzt die Bundesländer entsprechende Verordnungen ein und dabei kann man leicht durcheinander kommen. Gerade hat der Hamburger Senat beschlossen, dass ab dem 1.7.2015 für ganz Hamburg eine Mietpreisbremse gelten soll.
Nach Berlin, Nordrhein-Westfalen (in 22 Städten) und Hamburg führt nun auch Bayern ab dem 1.8.2015 eine Mietpreisbremse ein. Die soll insgesamt in 144 Kommunen gelten. Mit dabei ist natürlich München und zahlreiche weitere Städte und Gemeinden rund um München.

 meineimmobilie.de-Tipp

Die Mietpreisbremse gilt für Sie nicht, wenn diese 3 Ausnahmen greifen:

 

Ausnahme 1: Ihr Vormieter hat schon mehr Miete bezahlt

Ihr Vorteil: Die Miete vom Vormieter dürfen Sie trotz Mietpreisbremse jetzt als Mindestmiete nehmen.

 

Ausnahme 2: Sie vermieten einen Neubau

Davon profitieren Sie, wenn die Wohnung, die Sie vermieten, erstmals nach dem 1.10.2014 genutzt (vorherige Selbstnutzung zählt leider bereits als Nutzung!) und vermietet wurde.

 

Ausnahme 3: Sie vermieten eine umfassend modernisierte Wohnung

Ihre Wohnung gilt jedoch erst dann als umfassend modernisiert, wenn Sie mindestens ein Drittel an Aufwand in sie investiert haben, den Sie für eine vergleichbare Neubauwohnung hätten investieren müssen.