Dienstag, 28.04.2015 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © Kzenon - Fotolia.com

Mietersuche: So finden Sie garantiert den richtigen

Foto: © Kzenon - Fotolia.com
Worum geht´s
  • Auswahlkriterien für die Mietersuche 
Stichworte zu diesem Thema

Wenn Sie sich einen Mieter "backen" könnten, wie wäre der wohl? Die meisten Vermieter wünschen sich einen Mieter, der pünktlich die Miete zahlt, pfleglich mit der Wohnung umgeht und sich auch sonst gegenüber Mitbewohnern korrekt verhält.

Doch wie sollen Sie die berühmte Nadel im Heuhaufen finden oder die Spreu vom Weizen trennen? Und mal ehrlich: Nicht vor jeder zu vermietenden Wohnung stehen die Mieter Schlange!

Die Suche nach dem richtigen Mieter erweist sich nicht immer als einfach, denn häufig mischen sich auch "schwarze Schafe“ unter die Interessenten. Für eine sichere und erfolgreiche Mietersuche hat das Immobilienportal ImmobilienScout24 hilfreiche Tipps zusammengestellt.

Mietersuche: Machen Sie sich Gedanken über den Mietpreis

Bevor Sie vermieten, sollten Sie sich zuerst einmal Gedanken darüber machen, wieviel Miete Sie vom Mieter verlangen wollen - oder besser: verlangen können!

Gerade jetzt, wo ab dem 1.6.2015 die neue Mietpreisbremse gilt, für manchen Vermieter kein einfaches Unterfangen!

Präsentieren Sie Ihre Wohnung im besten Licht

Je besser die Konditionen, umso mehr Mietinteressenten werden sich auf Ihre Anzeige melden. Auf die Immobilienanzeige folgen die ersten Besichtigungstermine mit den Interessenten.

Wer einen Mieter sucht, der pfleglich mit seiner Wohnung umgeht, sollte selbst mit gutem Beispiel voran gehen und den Interessenten auch eine entsprechende Wohnung präsentieren: Gepflegt, gründlich gelüftet und gut beleuchtet!

Nebenkosten: Diese Zahlen sollten Sie parat haben

Gehen Sie gut vorbereitet zum Besichtigungstermin: Sammeln Sie schon im Vorfeld alle wichtigen Informationen Ihrer Wohnung z. B. zur Miete und künftiger Erhöhung, den Heiz- und Nebenkosten und dem Energieverbrauch.

Zählen Sie die Vorteile Ihrer Wohnung auf, wie z. B. die Lage, Ausstattung, Zubehörräume, wie Keller und Garage.

Nehmen Sie sich bei der Besichtigung Zeit für die Interessenten, denn die Wahl des richtigen Mieters ist neben der rationalen Entscheidung auch eine Bauchentscheidung.

Mietersuche: Das sind Auswahlkriterien bei der Mieterwahl

Verlassen Sie sich nicht allein auf Ihr Bauchgefühl, sondern lassen Sie objektive Kriterien sprechen. Dafür eignet sich eine Mieterselbstauskunft sehr gut, denn sie fordert persönliche Daten vom Mieter ein.

Auf diese Weise lassen sich auch Mieter mit betrügerischen Absichten leichter entlarven. Die sind oft nicht an ihrem richtigen Wohnort gemeldet, um sich so dem Zugriff von Behörden, Gerichten und Gläubigern zu entziehen.

Fragen Sie nach einer Vorvermieterbescheinigung

Wer sichergehen will, ob sich der Interessent als Mieter bisher korrekt verhalten hat, kann sich eine Bescheinigung seines derzeitigen Vermieters vorlegen lassen.

Für einen ordentlichen Mieter wird es kein Problem sein. Sind Sie unsicher, ob sich der Mieter Ihre Wohnung überhaupt leisten kann? Ein Bonitätscheck verschafft darüber Gewissheit.

Kommentare (1)

11.5.2015, 21:23 Uhr von Tulpe23 Profil ansehen
Ich finde der Artikel bringt es auf den Punkt. Objektive Aspekte sind bei der Mieterwahl das A und O ;)
Hand aufs Herz: Wenn Sie sich einen Traummieter backen würden, wen würden Sie da nehmen: Brad Pitt und Angelina Jolie mit ihren 6 Kindern? Oder lieber ein unverheiratetes und kinderloses Paar wie beispielsweise George Clooney und Elisabetta Canalis? Welche Wahrheiten eine Umfrage unter Vermietern ans Tageslicht beförderte, lesen Sie hier.
Laute Musik, fehlende Mietzahlung und eine plötzlich leerstehende Wohnung. Bei der Wohnungsvermietung hat der Vermieter oft die Qual der Wahl zwischen verschiedenen Mietertypen. Wer soll bei ihnen einziehen?
Wer eine Immobilie vermietet, wünscht sich einen solventen Bewohner und regelmäßige Mieteinnahmen. Bevor Sie allerdings den Mietvertrag unterschreiben, sollten Sie die Bonität Ihres Mieters prüfen. Doch welches ist die zuverlässigste "Methode", hier die Spreu vom Weizen zu trennen? 
Den perfekten Mieter gibt es nicht. Dennoch müssen Sie jemanden finden, dem Sie Ihre Immobilie guten Gewissens anvertrauen können. Dabei kann es nichts schaden, wenn Sie sich nicht nur auf Ihr Bauchgefühl verlassen, sondern Ihrem Mieter in spe ein wenig auf den Zahn fühlen.
Von einer Mietschuldenfreiheitsbescheinigung, einer Vorvermieterbescheinigung oder einem Mieterzeugnis haben Sie sicher auch schon gehört. Vielleicht gehören Sie ja selbst zu den Vermietern, die vor dem Mietvertragsabschluss vom potenziellen Neumieter eine solche Bescheinigung des Vorvermieters sehen wollen. Auf der anderen Seite ist es so: Will Ihr Mieter ausziehen und bittet er Sie darum, ihm so eine Bescheinigung auszustellen, begeben Sie sich auf einen schmalen Grat: Ein falsches Wort und ruckzuck sind Sie Ihre Nachzahlung los!

 meineimmobilie.de-Tipp

Ist der richtige Mieter letztendlich gefunden, wird der Mietvertrag alles Weitere klären. Achten Sie allerdings bei dem Mietvertrag darauf, dass Sie den richtigen nehmen, je nachdem ob Sie eine Eigentumswohnung, eine Wohnung oder ein Einfamilienhaus vermieten.

 

Zudem sollte der Mietvertrag aktuell sein. Gerade im Hinblick auf die neuste BGH-Rechtsprechung zu den Schönheitsreparaturen.