Donnerstag, 10.09.2009 | Autor: Heidi Schnurr

Hipper Single oder nette Kleinfamilie: Welches sind die besten Mieter?

"Ich möchte gerne ein Haus kaufen und dann vermieten", eröffnete mir neulich ein guter Freund. Und klar sollte ich auch gleich zum ersten Besichtigungstermin mitkommen. "Du kennst Dich doch aus…", war sein Argument. Wenn er meint...

 

...ganz offen gesagt: Das 2-Familien-Haus mit etwas eigenwillig ausgebautem Dachgeschoss hat mich nicht begeistert: Pro Etage nur 2 große Zimmer, Küche, Bad. "Alles neu gemacht!", versicherte der Verkäufer und zeigte stolz auf das Bad und die weißen Fenster. Na, ja – ganz so neu war es dann doch nicht.

 

Das können Sie übrigens ganz schnell an Ort und Stelle selbst prüfen: Anhand der Jahreszahl, die im Rahmen des Fensterglases sichtbar ist. So konnte ich auch ganz schnell sehen, dass die Fenster bereits 15 Jahre alt waren – also nicht mehr ganz so neu wie angepriesen.

 

Aber die braunen Innentüren mit den alten Beschlägen, die Heizkörper (noch die alten dicken Radiatoren) und die Elektroleitungen (teilweise noch über Putz verlegt) waren schon etwas älter. Das Bad sah zwar neuer aus, aber der Einstieg in die Dusche war viel zu hoch: Für ein älteres Mieter-Ehepaar undenkbar!

 

Wer wird wohl später diese Wohnung mieten? Das 1. OG scheidet wegen der schmalen, steilen Treppe für das freundliche Rentner-Ehepaar per se aus. Der jungen Familie wird der Platz fürs Kinderzimmer fehlen.

 

Für Singles ist die schlichte Wohnung nicht "cool genug" – darüber können auch noch so moderne Möbel nicht hinwegtäuschen. Und außerdem: Die ziehen doch sowieso bald wieder aus und dann beginnt die leidige Mietersuche wieder von Neuem.   

 

Nein, obwohl der große Garten sehr schön und die stadtnahe Lage interessant waren: Das war eindeutig kein rentables Mietobjekt, zumal der Kaufpreis mit 400.000 EUR in einer badischen Kleinstadt auch für meinen Geschmack etwas überteuert war.

 

Worauf achten Sie beim Immobilienkauf? Ist es die Lage, denken Sie über potenzielle Mieter, Instandsetzungskosten oder die künftige Rentabilität nach? Welche Rolle spielt der Zuschnitt, die Ausstattung oder der energetische Zustand der Immobilie? Sagen Sie uns Ihre Meinung: Im neuen Blog von meineimmobilie.de.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.