Freitag, 29.08.2008 | Autor: heihec

Fristlose Kündigung bei lauter Musik

Stichworte zu diesem Thema
News: Wer in einem Mietshaus nachts überlaut Musik hört, riskiert schnell die fristlose Kündigung der Mietwohnung. Zu diesem Entschluss ist das Amtsgericht Coburg in einem aktuellen Urteil gekommen.

Wer nachts in Disco-Lautstärke Musik hören will, sollte besser einen Kopfhörer verwenden. Denn Musik in dieser Lautstärke kann laut eines aktuellen Urteils des Amtsgericht Coburg (Az.: 11 C 977/07) schnell zu einer fristlosen Kündigung des Mietverhältnisses führen, so das Immobilienportal Immowelt.de.

Hintergrund des Urteils

Ein Mieter hörte wiederholt nachts in Disco-Lautstärke Musik und ließ sich hiervon auch nicht durch eine Abmahnung abbringen. Da sich die Beschwerden der Bewohner des Hauses häuften, kündigte der Vermieter schließlich das Mietverhältnis.

Das Amtsgericht gab den Vermieter recht

Zwar habe der Mieter nach Erhalt des Kündigungsschreibens keine weiteren Lärmbelästigungen mehr verursacht. Doch anders als die Zahlung von Mietrückständen, die dazu führen kann, dass eine Kündigung wirkungslos wird, gebe es laut der Richter bei anderen Pflichtverletzungen keine entsprechende Mieterschutzvorschrift. Deshalb sei die Kündigung zulässig.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.

 meineimmobilie.de-Tipp


Wer eine Wohnung vermietet, muss früher oder später damit rechnen, dass der Mieter irgendwann wieder auszieht - freiwillig oder unfreiwillig. Sowohl für den Mieter als auch für den Vermieter gelten bestimmte gesetzliche Kündigungsfristen, die beachtet werden müssen.