Samstag, 01.02.2014 | Autor: Heidi Schnurr, Foto: © Eisenhans - Fotolia.com

Checkliste Wohnungsabnahme: Daran müssen Sie denken

Foto: © Eisenhans - Fotolia.com

Egal, ob Sie mit Ihrem Mieter ein gutes oder ein schlechtes Verhältnis hatten: Spätestens bei der Wohnungsabnahme bzw. beim Unterschreiben des Abnahmeprotokolls entscheidet sich, ob Sie Geld gewinnen oder verlieren!

 

Die meisten Vermieter gehen völlig blauäugig zu ihrem Abnahmetermin. Sie wissen oftmals gar nicht, dass sie ein kleiner Fehler richtig teuer kommen kann.

Damit Sie nicht am Ende des Mietverhältnisses viel Geld verlieren, sollten Sie gut vorbereitet zum Abnahmetermin erscheinen. Was Sie unbedingt einpacken sollten und wie Sie selbst bei hitzigen Diskussionen um einen wolkigen Anstrich nicht in Hektik geraten, zeigt diese Checkliste.

So bringen Sie Ihre nächste Wohnunsabnahme ganz entspannt über die Bühne und übersehen dabei garantiert nichts!

Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber
Foto: Heidi Schnurr / Bildschön, Laila Weber

Es schreibt für Sie

Heidi Schnurr arbeitet als Rechtsanwältin mit dem Schwerpunkt Mietrecht für Vermieter. Ihre Praxis-Tipps speziell für Vermieter finden sich in zahlreichen Fachpublikationen, Loseblattwerken, Büchern und ...
Heidi Schnurr

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Schon wieder parkt ein Möbelwagen direkt vor Ihrem Mietshaus: Ihr Mieter aus dem 2. OG zieht aus. Heute ist Wohnungsabnahme-Termin: Da liegen die Nerven häufig blank. Kein Wunder übersehen Sie unter Druck gerne einmal einen Kratzer, einen Riss oder andere Schäden. Hinterher ist es jedoch zu spät, denn ein Abnahmprotokoll hat so etwas wie eine Ewigkeitsgarantie!  
Es war kurz vor Weihnachten, als ich zusammen mit meinen Kollegen von der Technik eine ganz große Neuigkeit verkünden durfte: "Unsere erste App zur Wohnungsübergabe ist fertig!" Zugegeben: Wir waren ziemlich aufgeregt, wie Sie unsere App aufnehmen würden - schließlich hatten wir viel Zeit und Mühe in diese selbst für uns neue Medienform gesteckt. Und: Es hatte sich gelohnt!
Der eine zieht aus, der andere ein. Zeigen sich jedoch Schäden, will es hinterher keiner gewesen sein. "Das war schon bei meinem Einzug so" oder "Davon steht nichts im Abnahmeprotokoll!", sind die beliebtesten Ausreden der Mieter. Leider bringen Sie diese in echte Beweisnot. Die Lösung: Ein sorgfältig angefertigtes Abnahme- und Übergabeprotokoll. Das hilft Ihnen dabei, stressfrei und Zimmer für Zimmer eventuelle Schäden in der Wohnung festzhuhalten.

 meineimmobilie.de-Tipp

Gehen Sie nie allein zum Wohnungsabnahmetermin! Stecken Sie zudem ein Abnahmeprotokoll, einen Stift, einen Fotoapparat oder ein Handy, eine Taschenlampe und einen Zollstock ein.