Mittwoch, 25.02.2009 | Autor: Heidi Schnurr

Zahl der Woche: Es gibt 12 % weniger Streithansel

Stichworte zu diesem Thema
Mit der "Zahl der Woche" erfahren Sie jede Woche Interessantes rund um das Thema Immobilie. Diese Woche geht es darum, wie streitbar deutsche Vermieter sind. Die gute Nachricht lautet: Sie mussten weniger um ihr Recht streiten als bisher - die Zahl der Streithansel hat deutlich abgenommen!

Der Traum-Mieter ist ordentlich, zahlt pünktlich seine Miete und freut sich über seine Mietwohnung! Mit dem müssen Sie nicht vor Gericht ziehen. Leider gibt es aber auch andere: Die mäkeln an jeder Abrechnung herum oder suchen händeringend nach einem Mietminderungsgrund, um weniger Miete zahlen zu müssen.

Insgesamt sieht es in Deutschland so aus: 274.995-mal trafen sich Mieter und Vermieter 2007 vor Gericht wieder. 2005 war es noch 312.000-mal. Damals waren es noch 12 % mehr. Gemessen an den 21 Millionen bestehender Mietverhältnisse ein Klacks: Damit landet nur ungefähr jeder 100. Vermieter mit seinem Mieter vor Gericht!

Die meisten Prozesse endeten bereits vor dem Amtsgericht: Insgesamt 263.358-mal. Nur 11.637 gaben sich nicht geschlagen und kämpften weiter um ihr Recht: Mit einer Berufung vor dem Landgericht.

Der Deutsche Mieterbund führt den Rückgang auch auf das seit 01.09.2001 geltende neue Mietrecht zurück. Damit sei das Recht moderner, einfacher und transparenter geworden. Hinzu kommt, dass der Bundesgerichtshof mit zahlreichen Urteilen einen Schlussstrich unter viele strittige Fragen gezogen hat und so für mehr Rechtsklarheit und -sicherheit für Mieter und Vermieter gesorgt hat.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.