Donnerstag, 22.12.2011 | Autor: mb

Versicherungsschutz bei Brandschäden

Worum geht´s
  • Brandgefahr zu Weihnachten und Silvester
  • Versicherungsschutz bei Feuer
  • Vorsichtsmaßnahmen gegen Brände

Kerzen am Adventskranz und Weihnachtsbaum, Silvesterraketen oder Tischfeuerwerk: Zur Zeit "brennt" es an allen Ecken. Brandschäden sind leider oft die Folge, wenn unachtsam mit dem Feuer umgegangen wird. Für Hausbesitzer und Vermieter ist es deshalb wichtig, gegen Feuerschäden gut versichert zu sein. 

Besonders um Weihnachten und Silvester, wenn viel mit offenem Feuer hantiert wird, steigt die Brandgefahr. Ein unglücklich gelandeter Feuerwerkskörper oder eine vergessene Kerze reicht aus, um schwere Schäden anzurichten. Ob der Versicherungsschutz hinterher greift, hängt in hohem Maße davon ab, wie der Brand verursacht wurde. Darauf weist die Eigentümerschutzgemeinschaft Haus & Grund in einer Pressemitteilung hin. 

Versicherungsschutz bei Brandschäden

Werde das Gebäude durch Feuer oder Löschwasser beschädigt, so dass Renovierungen notwendig würden, sei die Gebäudeversicherung oder die Haftpflichtversicherung des Verursachers zuständig. Schäden am Haus- oder Wohnungsinventar ersetze in der Regel die Hausratversicherung. Wenn der Brand jedoch aufgrund von grober Fahrlässigkeit oder gar Vorsatz ausgebrochen ist, kann die Versicherung sich weigern, für die Brandschäden aufzukommen. Laut Haus & Grund können zudem Schadensersatzansprüche und strafrechtliche Konsequenzen drohen, wenn andere Wohnungen beeinträchtigt wurden oder Personen zu Schaden gekommen sind.

 

Vorsichtsmaßnahmen zur Vermeidung von Bränden

 

Die Eigentümerschutzgemeinschaft Haus und Grund rät, Feuerlöscher bereitzuhalten und Rauchwarnmelder in der Wohnung zu installieren. So könne das Schlimmste verhindert werden. Außerdem sollten sowohl Mieter als auch Eigentümer stets auf einen vorsichtigen Umgang mit offenen Flammen achten. Dazu gehöre zum Beispiel, Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen zu lassen. 

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
News: Ein Kurzschluss, eine niedergebrannte Kerze oder eine vergessene Zigarette: Brände entstehen schnell. Umso wichtiger ist es, dass die Hausbewohner rasch alarmiert werden, wenn es brennt. Die richtigen Baumaterialien verhindern zudem, dass der Brand zur tödlichen Falle für die Bewohner wird.

 meineimmobilie.de-Tipp

So genannte Himmelslaternen, wie sie zu Silvester mancherorts entzündet werden, sind zwar hübsch anzusehen, aber hoch gefährlich. Sie steigen unkontrolliert nach oben und können Brände verursachen, wenn sie sich zum Beispiel in einem Baum verheddern. Deshalb sind sie in Deutschland fast überall verboten.