Miete einnehmen

Darauf müssen Sie bei der Miete achten

Nettomiete, Bruttomiete, Grundmiete, Nebenkostenpauschale, Mietzins: Es gibt nicht nur viele Arten der Mietpreisgestaltung, sondern auch viele Namen für exakt das Gleiche. Hinzu kommen noch unterschiedliche Mietzahlungsfristen bei Wohnraum oder Gewerberaum oder bei der Garagenmiete. Gerät der Mieter beim Miete zahlen in Zahlungsrückstand, werden unter Umständen nicht nur Mahngebühren, sondern auch Verzugszinsen fällig. Findet er dagegen einen Mietminderungsgrund, muss er automatisch weniger Miete zahlen.

12.02.2008

Modernisierungkosten kaum in höhere Miete ummünzbar

News: Nur in rund 20 Prozent der Modernisierungsfälle können Hauseigentümer die Mieter über eine Mieterhöhung an den Kosten beteiligen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR). Klimaschutzziele im Gebäudebestand könnten ohne ...> Zum Artikel
11.02.2008

Verbände begrüßen Wohngeld-Erhöhung

Topstory: Rund 700.000 einkommensschwache Haushalte dürfen sich nach sieben Jahren über eine rund zehnprozentige Erhöhung des Wohngeldes freuen. Verschiedene Immobilienverbände begrüßen die Entscheidung. Vermieter können sich das Geld auch direkt auf ihr Konto überweisen lassen. > Zum Artikel
08.02.2008

Mietausfall weiter auf hohem Niveau

News: 2,2 Milliarden Euro an Mietausfall schätzt die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund erneut. Damit stabilisiere sich diese auf hohem Niveau. Arbeitslosigkeit und Verschuldung sind die Hauptursachen.> Zum Artikel
07.02.2008

Zwei bis drei Millionen Mieterhöhungen im Jahr

News: Nach Schätzungen des Deutschen Mieterbundes (DMB) werden jährlich zwei bis drei Millionen Mieterhöhungen in Deutschland verschickt. Davon sind nach den Erfahrungen der örtlichen Mietervereine mehr als 30 Prozent fehlerhaft.> Zum Artikel

Mieterhöhungsfristen bei Vergleichsmiete

Diese Tool hilft Ihnen, Fristen für eine Mieterhöhung bei einer Vergleichsmiete einzuhalten. > Zum Tool

Mieterhöhung bei Vergleichsmiete (§ 558 BGB)

Das Gesetz sieht nicht etwa automatische Mieterhöhungen vor. Der Anspruch des Vermieters geht vielmehr dahin, dass der Mieter die Zustimmung zu einer Mieterhöhung erteilt. Der Anspruch ist somit auf Abgabe einer Willenserklärung gerichtet. Die Klage auf Zustimmung ist eine Leistungsklage> Zum Tool
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter