Mittwoch, 23.10.2013 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © anderssehen - Fotolia.com

Teurer Ausrutscher: Jetzt Herbstlaub beseitigen

Foto: © anderssehen - Fotolia.com
Worum geht´s
  • Gefahren durch Herbstlaub
  • Vermieter können Verkehrssicherungspflicht auf Mieter übertragen
  • Vermieter sollten jedoch Mieter kontrollieren

Der Herbst schüttelt kräftig an den Bäumen: Das bunte Herbstlaub bedeckt immer mehr Gehwege und Straßen und damit steigt auch die Rutschgefahr. Für Sie als Vermieter ist es an der Zeit, Ihrer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen – selbst oder indem Sie die auf Ihren Mieter übertragen.

Wenn das Herbstlaub fällt, taucht bei vielen Vermietern die brennende Frage auf, wer denn nun eigentlich für das Beseitigen der lästigen Blätter verantwortlich ist.

Verkehrssicherungspflicht für Herbstlaub: So ist die Reihenfolge

In der Regel haben die Gemeinden ihre Pflicht zum Beseitigen des Herbstlaubs von den Bürgersteigen auf die Eigentümer der angrenzenden Grundstücke abgetreten.

Und so haften Vermieter oder Hausbesitzer, wenn Passanten wegen des rutschigen Laubs etwas zustößt. Hausbesitzer sollten deshalb dafür sorgen, dass durch das Herbstlaub keine Gefahr für Passanten ausgeht.

Übertragen Sie Ihre Pflicht auf den Mieter

Vermieter hingegen haben die Möglichkeit, wie bei der Räum- und Streupflicht im Winter, auch die Verkehrssicherungspflicht im Herbst auf die Mieter zu übertragen.

Diese sind dann für das Beseitigen des Herbstlaubs zuständig und müssen im Schadensfall dem Opfer eine Entschädigung zahlen.

Allerdings befreit das den Vermieter nicht von der Verantwortung auch zu kontrollieren, ob die Mieter ihrer  Verkehrssicherungspflicht auch wirklich nachkommen. Denn rein rechtlich bleibt der Vermieter laut ARAG Experten immer verantwortlich dafür, dass keine Gefahren vor dem Haus lauern.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Vielleicht kennen Sie das auch: Sie ärgern sich jedes Jahr aufs Neue über das viele Laub, was vom Baum des Nachbarn auf Ihr Grundstück rüber fällt. Wird es damit automatisch zu Ihrem Laub? Die Antwort lautet: „Ja!“.
Stürmische Sommergewitter: Während es draußen stürmt, können Sie als Hausbesitzer ruhig bleiben, sofern Sie eine Wohngebäudeversicherung abgeschlossen haben. Allerdings deckt die nicht alle Sturmschäden ab.  Doch welche Versicherung deckt welche Schäden ab? Hier finden Sie die Antworten auf die 5 wichtigsten Fragen rund um die Versicherung in stürmischen Zeiten.

 meineimmobilie.de-Tipp

Wollen Sie das Laub in dem Garten Ihres Mietshauses entsorgen, können Sie die Kosten dafür entweder bei den Kosten der Gartenpflege einstellen oder bei den Kosten der Müllentsorgung, wenn Sie die Laubsäcke extra zum Entsorgen wegfahren müssen.