Montag, 19.12.2016 | Autor: Jörg Stroisch, Foto: © Inga Nielsen - Fotolia.com

Rauchmelder-Kontrolleure: Vorsicht vor diesen Betrüger-Tricks

Foto: © Inga Nielsen - Fotolia.com
Worum geht´s
  • Rauchmelderpflicht
  • Betrügermaschen
  • Nordrhein-Westfalen
Stichworte zu diesem Thema

Haben Sie schon Rauchmelder installiert? Falls Sie das jemand an der Haustür fragt, lassen Sie die Tür am besten zu, denn es gehen derzeit Betrüger um: Etwa in Nordrhein-Westfalen verschaffen sich angebliche Rauchmelder-Kontrolleure so Einlass in die Wohnung von Mietern und Eigentümern – und räumen diese dann im Zweifel leer.

Lassen Sie Rauchwarnmelder-Prüfer nicht in die Wohnung

Es gibt viele Falschinformationen rund um die Rauchmelderpflicht. Das machen sich gewiefte Betrüger zunutze und nutzen das zu einem perfiden Trick: Vermeintliche Kontrolleure behaupten in Nordrhein-Westfalen, dass sie im Auftrag des Ordnungsamtes die Rauchmelder begutachten müssen.

Eine solche Prüfung wird durch die zuständigen Behörden in aller Regel nicht durchgeführt“, warnt Erik Uwe Amaya, Verbandsdirektor von Haus & Grund Rheinland, in einer Pressemitteilung. „Mit der Behauptung, die Rauchmelder prüfen zu wollen, versuchen sich vielmehr Trickbetrüger Zugang zur Wohnung zu verschaffen. Man sollte sie auf keinen Fall herein lassen.“

Von wegen Rauchmelder dürfen nur Fachleute montieren

Ein weiterer Trick laut Haus & Grund Rheinland: Verschiedentlich würden Firmen die Installation von Rauchwarnmeldern anbieten und dabei darauf verweisen, die Installation müsse durch einen Fachmann erfolgen.

Das ist Unsinn. Diese Leute wollen damit nur Geld machen“, warnt Peter Rasche. Der Vorsitzende von Haus & Grund Rheinland betont: „Jeder Eigentümer darf die Rauchmelder selbst anbringen, wenn er das möchte.“

Nachrüstpflicht für Rauchmelder läuft in Nordrhein-Westfalen und im Saarland am 31.12.2016 ab 

Bis zum 31.12.2016 müssen in Nordrhein-Westfalen und im Saarland alle Wohnungen und Einfamilienhäuser mit Rauchwarnmeldern nachgerüstet werden. „Grundsätzlich genügt ein Rauchmelder pro Raum für die Schlaf- und Kinderzimmer sowie Flure, die als Rettungswege von Aufenthaltsräumen dienen“, sagt Peter Rasche.

Nur in sehr verwinkelten Räumen oder bei einer Fläche von mehr als 60 Quadratmetern seien weitere Rauchwarnmelder nötig. Das gelte auch für sehr lange Flure. Küchen, Bäder und Keller benötigen dagegen keine Rauchmelder.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Mit dem Jahreswechsel 2016 hat sich auch wieder die Pflicht ausgeweitet, Rauchmelder einzubauen. In Neubauten sind sie nun deutschlandweit, außer in Brandenburg und Berlin, Pflicht.  In Bestandsbauten in Baden-Württemberg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pflalz, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. In Berlin soll die Rauchwarnmelderpflicht noch dieses Jahr kommen. Da der Rauchmeldereinbau mit Kosten verbunden ist, stellt sich zwangsläufig die Frage: Ist das eigentlich absetzbar?
„Boarding completed“, könnte man jetzt sagen. Nein, der neue Hauptstadtflughafen ist noch nicht fertig, aber Berlin hat gerade als letztes Bundesland eine Rauchwarnmelderpflicht eingeführt. Die soll für Neubauten ab dem 1.1.2017 gelten. Für bestehende Gebäude gibt es eine Nachrüstpflicht. 
Rauchwarnmelder retten Leben. Das weiß jeder. Was allerdings die wenigsten wissen: Erstaunlicherweise sind Rauchmelder noch immer nicht in allen Bundesländern Pflicht! Wer dennoch beim Mieter einen Rauchmelder anschrauben will und feststellt, dass der Mieter schon schneller war, hat allerdings ein kleines Problem. Wie die Gerichte das lösen, zeigt dieses Urteil.
Rauchwarnmelder retten Leben. Doch selbst Rauchwarnmelder leben nicht ewig. Nach etwa 10 Jahren sollten Sie die Geräte austauschen. Und genau diese Frist ist in einigen Bundesländern gerade abgelaufen - neben der Nachrüstpflicht in bestehenden Gebäuden. 

 meineimmobilie.de-Tipp

Leider nutzen Betrüger und unseriöse Geschäftemacher immer wieder die Unsicherheit, die sich durch neue Verordnungen ergeben, aus.

 

Das ist auch bei der Rauchmelder-Pflicht der Fall. Sollten Sie als Hauseigentümer oder Vermieter etwa von den vermeintlichen Kontrolleuren besucht werden, verständigen Sie sofort die Polizei und warnen Sie Ihre Umgebung vor dieser Masche. Lassen Sie diese in keinem Fall in Ihre Wohnung oder in Ihr Hauus.