Dienstag, 09.03.2010 | Autor: Heidi Schnurr

Mit ’nem Mops unter einem Dach

Sicherlich kennen Sie das Sprichwort: "Platz ist in der kleinsten Hütte!" Genau daran musste ich denken, als neulich am Flughafen eine ältere Dame ihren Yorkshire in die Tasche packte und mit ins Flugzeug nahm.

 

Stundenlang fiepste der kleine Vierbeiner! Klar, tat er mir Leid - aber ich musste das Gefiepse auch ertragen... umso erstaunter war ich, als ich neulich diese Umfrage las: 80 % aller Mieter, die selbst kein Tier haben, würde es nicht stören, in einem Haus zu wohnen, in dem auch das Halten von kleineren Hunden und Katzen erlaubt ist!

Aber es kommt noch besser: 90 % aller Mieter wünschen sich sogar ein Haustier. "Wau" sage ich da nur, denn dieses Umfrageergebnis hat selbst mich überrascht. Und wenn Sie mich fragen: Lieber mit Kater Mikesch unter einem Dach statt mit einem fiepsenden Yorkshire oder einem sabbernden Mops. Oder wie sehen Sie das?


Diskutieren Sie mit in unserem Blog oder erzählen Sie einfach von Ihren tierischen Erfahrungen.

Kommentare (3)

28.4.2010, 9:33 Uhr von clhampe Profil ansehen
Hallo und guten Tag, kann Petra nur zustimmen. Muss jeden Tag Mietern mitteilen,dass Vermieter kein Haustier wünscht,obwohl ich selbst Tiere sehr mag. Der Anteil, der Vermieter,die kein Haustier dulden ist sehr sehr hoch. Das ist eine Folge von einmal schlecht gemachten Erfahrungen, oder nur Gehörten oder Gelesenen wobei die negativen Reultate dann eher beim Herrchen, als beim Tier zu suchen sind.
11.3.2010, 18:48 Uhr von rolf600 Profil ansehen
Bin selbst Katzenbesitzer, als Vermieter habe ich Verständnis für Haustiere. Miau!
10.3.2010, 14:06 Uhr von Yuly Profil ansehen
:smile: wenn ich Schnurr heissen würde, wäre mir wohl auch eine Katze lieber :lol: ich selbst habe einen zwergpudel und musste feststellen, dass es wenig Vermieter gibt, die einen Hund in eine Wohnung lassen würden, und das obwohl mein hund nie alleine in der Wohnung ist, sondern täglich mit mir auf die Arbeit geht. und durch eigene Erfahrung muss ich sagen, lieber einen Hund oder eine Katze statt Kinder. Die Renovierungskosten wenn 7 Kinder aus dem Haus ausziehen, sind schlimmer als wenn ein Hund oder eine Katze im Haus mit wohnte. lg Petra