Donnerstag, 20.06.2013 | Autor: Heidi Hecht, Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2008

Hochwasser: Diese Pflichtversicherung ist ein Muss

Foto: © Pitopia, Harald Richter, 2008
Worum geht´s
  • BdV fordert Elementarschadenversicherung als Pflicht für alle Hausbesitzer

Das Hochwasser wütet seit Tagen. Sinken die Pegel der Flüsse, wird das gesamte Ausmaß der Hochwasser-Katastrophe sichtbar. Viele Immobilienbesitzer werden auf den entstandenen Schadenskosten sitzen bleiben, denn die meisten Hausbesitzer sind nicht gegen Elementarschäden versichert.

Das Hochwasser in Deutschland wird nach Angaben des Bundes der Versicherten (BdV) Schäden im zweistelligen Milliardenbereich hinterlassen. Doch nur einen Bruchteil davon muss die Versicherungswirtschaft tragen, denn nur rund ein Drittel der Hausbesitzer sind gegen Elementarschäden versichert. Grund dafür: Viele Versicherungen nehmen Hausbesitzer in Risikogebieten gar nicht auf. Tobias E. Weissflog, Vorstandsvorsitzender des Bundes der Versicherten (BdV) bemängelt dies: „Weder die Politik noch die private Versicherungswirtschaft hat es seit der letzten großen Flut im Jahr 2002 geschafft, eine für Verbraucher sinnvolle Versicherungslösung zu finden. So darf es nicht weitergehen.“

BdV fordert Absicherung für jeden Hausbesitzer

Bisher ist es für Hauseigentümer kein einfaches Unterfangen, eine entsprechende Elementarschadenversicherung abzuschließen. Insbesondere in Risikogebieten, wo erhöhtes Risiko durch Hochwasser, Überschwemmung, Erdbeben oder Schneedruck besteht, wird den Hausbesitzern in der Regel die notwendige Elementarschadenversicherung gänzlich verwehrt. Daher fordert der Bund der Versicherten von den Versicherungsgesellschaften, den Zugang zur Elementarschadenversicherung für alle zu erleichtern oder eine Versicherungspflicht für Wohngebäudeeigentümer einzuführen. In anderen europäischen Ländern ist so eine Versicherung schon lange Pflicht. Auch in der ehemaligen DDR war die Elementarschadenversicherung eine Pflichtversicherung, die in den Jahren 1997 und 2002 noch vielen Überschwemmungsopfern half.

Kommentare (0)

Kommentieren, ergänzen Sie jetzt den Artikel oder geben Sie dem Autor Feedback. Einfach anmelden und losschreiben.
Erst der tagelange Regen und jetzt das Hochwasser: Die Flusspegel steigen unaufhörlich. Grimma, Passau, Dresden - um nur einige zu nennen. Jetzt zahlt sich eine gute Versicherung aus. Was unbedingt in Ihren Versicherungsunterlagen stehen sollte, lesen Sie hier.

 meineimmobilie.de-Tipp

Ist Ihr Keller vollgelaufen, sollten Sie so schnell wie möglich damit beginnen, das Wasser abzupumpen, damit keine weiteren Schäden an Ihrer Immobilie entstehen.
 
Dokumentieren Sie die Schäden und werfen Sie einen Blick in Ihre Versicherungsunterlagen: Ihre Hausrat- und Gebäudeversicherung sollte idealerweise eine verbundene Elementarschadenversicherung enthalten. Nur dann sind auch Schäden an beweglichen Gegenständen und am Haus versichert. 
 
Lassen Sie danach die Bausubstanz durch einen Fachmann überprüfen.