Mittwoch, 09.04.2014 | Autor: Heidi Schnurr, Foto: © tinadefortunata - Fotolia.com

Bitte nachts die Haustür abschließen!

Foto: © tinadefortunata - Fotolia.com
Worum geht´s

Muss der letzte Mieter die Haustür abschließen?

Der eine Mieter schließt jedes Mal die Haustür vorbildlich und akribisch ab. Der andere Mieter aus dem 3. Stock ärgert sich über so viel scheinbare Pedanterie, weswegen er jedes Mal die 3 Stockwerke nach unten stiefeln muss, um seinem Besuch die Haustür zu öffnen.

Sie haben diese leidige Diskussion vielleicht auch schon mit Ihren Mietern geführt: Muss die Haustür nun nachts abgeschlossen werden oder nicht?

Die einen sagen: "Unbedingt!", denn so erschwert man Unberechtigten den Zutritt zum Haus. Das erhöht in den Nachtstunden die Sicherheit der Hausbewohner und schützt vor möglichen Einbrüchen und Überfällen.

Die anderen sagen: "Nein, bloß nicht!" Denn im Notfall ist die Haustür als Rettungs- und Fluchtweg versperrt. Die Bewohner kommen nicht raus, die Rettungskräfte nicht rein.

Wer hat recht? Beide! Und was heißt das für Ihre Haustür: Abschließen oder nicht?

Abschließen oder nicht? Da sind sich alle nicht einig

Wie unentschlossen bei dieser "Schlüsselfrage" selbst Mieter, Vermieter und die Gerichte sind, zeigt eine Umfrage, die der Mieterbund vor einiger Zeit durchgeführt hat.

Das Ergebnis: 54 % der Mieter waren dafür, dass ab 22 Uhr die Eingangstür abgeschlossen werden soll, 40 % war es zu gefährlich (es könnte ja brennen) und ganzen 6 % war es einfach zu unbequem.

Abschlussfrage: Gesetz und Gerichte schweigen dazu

Um es kurz zu machen: Es gibt zu diesem Thema weder Gesetze noch Verordnungen oder Urteile, die regeln, ob die Haustür nachts verschlossen werden muss oder nicht.

Die einen sagen: Ist die Hauseingangstür der einzige Fluchtweg im Haus, darf die Tür schon aus Brandschutzgründen nachts nicht abgeschlossen werden. Sonst gilt: Kommt jemand zu Schaden, haften Sie als Hauseigentümer.

Allerdings: Der Einbau eines "Panikschlosses" würde diese Sorge schon etwas abmildern! 

Andererseits: Eine abgeschlossene Hauseingangstür sorgt für mehr Sicherheit im Haus. Als einzelner Hauseigentümer sind Sie sogar verpflichtet, bei längerer Abwesenheit Ihre Haustür abzuschließen, um Ihren Versicherungsschutz nicht zu verlieren!

Es kommt auf die Hausgemeinschaft an!

Ihnen als Vermieter und Eigentümer der Mietsache gestehen die Gerichte beim Thema "Abschließen oder nicht" einen Gestaltungsspielraum zu.

Sprich: Sie müssen das entsprechend der Bedürfnisse Ihrer Hausbewohner in der Hausordnung angemessen regeln. So, dass für jeden Mieter noch ein  vertragsgemäßer Gebrauch der Mietsache möglich ist.

In einem Fall aus Hannover bedeutete das: Der Vermieter durfte per Hausordnung regeln, dass die Haustür für die Nachtstunden beginnend ab 22 Uhr verschlossen wird. Das ist eine Zeit, in der erfahrungsgemäß die Gefahr von Einbrüchen und Überfällen gegenüber der Tageszeit erhöht ist (AG Hannover, Urteil v. 20.03.2007, 544 C 8633/06).

Tagsüber abschließen? Nicht, wenn eine Arztpraxis im Haus ist!

Dass es jeweils auf den Einzelfall und die Hausgemeinschaft ankommt, zeigt dieser Fall aus Itzehoe.

Weil eine Arztpraxis im Haus war, musste die Haustür während der üblichen Sprechzeiten geöffnet bleiben. Begründet wurde dies damit, dass eine offene Haustür zum vertragsgemäßen Gebrauch von Mieträumen gehöre, wenn die zum Betrieb einer Arztpraxis gemietet wurden (LG Itzehoe, Urteil v. 9.7.2009, 7 O 191/08).

 

 

Kommentare (1)

6.5.2016, 16:29 Uhr von Mediator2016 Profil ansehen
Ein Urteil des LG Frankfurt/Main (v. 12.05.2015, Az. 2-13 S 127/12) besagt, dass die Haustür in einem Mehrfamilienhaus nachts nicht abgeschlossen werden darf. Dieses Urteil wurde seitdem mehrfach in unterschiedlichen Medien thematisiert. Meist mit dem Verweis auf Panikschlösser. Damit sollte eigentlich allen Sicherheitsbedürfnissen gerecht werden. Selbstverriegelnde Fluchttürschlösser halten Einbrecher draußen, ohne dass man extra abschließen muss. Man kommt dennoch jederzeit ohne Schlüssel nach draußen. Es gibt auch Lösungen, die mit einem elektrischen Türöffner kombiniert sind, ohne dass dafür ein Motorschloss eingebaut und die ganze Tür verkabelt werden müsste. So können Gäste, Not- oder Lieferdienste bequem von der eigenen Wohnung aus hineingelassen werden. Fällt die Tür dann wieder zu, verriegelt sie sich erneut von allein.
Gerade wenn es abends früh dunkel und morgen erst spät hell wird, haben sie Hochsaison: Die Rede ist von Einbrechern. Die Angaben der polizeilichen Kriminalstatistik sind alarmierend wie eindeutig zugleich: In Deutschland nimmt die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche stetig zu.   Die Tricks der Einbrecher werden zudem immer raffinierter. So können Sie beispielsweise mit einem "schwarzen Schlüssel"  in Ihr Haus gelangen ohne dabei sichtbare Aufbruchspuren zu hinterlassen. So bleibt Ihre Haustür zwar unbeschädigt, aber leider geht auch Ihr Versicherungsschutz flöten. 

 meineimmobilie.de-Tipp

Sie können per Hausordnung regeln, dass die Haustür beginnend mit den Nachtstunden ab 22 Uhr abgeschlossen werden muss. Kommt es allerdings deswegen zum Streit, stehen Ihre Chancen fifty-fifty.

 

Ob ein Verschließen der Haustür auch während der Tageszeit angebracht ist, richtet sich nach den Bedürfnissen Ihrer Mieter im Haus!

 

Bei einem Gewerberaum-Mieter im Haus mit Publikumsverkehr ist dieses Ansinnen nur mit dessen Zustimmung durchsetzbar! Ansonsten ist es so, dass die Haustür für Patienten während der üblichen Sprechstundenzeiten zumindest per Türdrücker zu öffnen sein muss.