Umzug

Zieht ein neuer Mieter in die Wohnung, steht der Umzug an. Doch bevor der Mieter sein Hab und Gut in die Wohnung trägt, sollten Vermieter auf ein Wohnungsübergabeprotokoll bestehen. Denn schon beim Umzug können schnell Schäden in der Wohnung entstehen.
Inhalte zum Thema

Fünf Jahre Garantie gibt es in der Regel auf Immobilien. Doch die meisten Bauherren vergessen diese Frist, sobald sie in ihr Familienheim eingezogen sind. Gravierende Baumängel erinnern den Bauherrn dann an seine Rechte – häufig auch erst nach Fristablauf.

Der eine zieht aus, der andere ein. Alles kein Problem, wenn der bisherige Mieter nicht so ungemein geschäftstüchtig wäre: Der will nämlich seine Küche in der Wohnung stehen lassen – und das natürlich nicht umsonst! Sein Problem oder Ihres? Oder etwa das des Nachfolgemieters? Darauf gibt es eine klare Antwort! 

Falsche Frist, falsche Farbe oder nur ein falsches Wort: So schnell kann Ihre Renovierungsklausel unwirksam sein. Jedenfalls, wenn es nach dem Bundesgerichtshof geht. Der hat gerade wieder ein paar Grundsatzurteile zur Renovierung gefällt. Damit Ihnen keines entgeht, finden Sie hier den Rechtsprechungsüberblick über die wichtigsten BGH-Urteile zu den Schönheitsreparaturen.

Topstory: Die Kündigung ist verschickt, der Vermieter hat bereits neue Interessenten für die Wohnung. Aber der Noch-Mieter macht keinerlei Anstalten, zum festgesetzten Termin auszuziehen. In solchen Fällen bleibt dem Vermieter nur die Räumungsklage.

Eine wirksame Renovierungsklausel und ein Mieter, der freiwillig zu Farbe und Pinsel greift, ist heute fast schon wie ein Sechser mit Zusatzzahl im Lotto. Zugegeben: Die Gerichte, insbesondere der BGH, machen es da einem Vermieter nicht einfach. Während der Gesetzgeber sich in Schweigen hüllt: Außer, dass der Vermieter eigentlich instandhaltungspflichtig ist, werden Sie im BGB kein Wort zu den Schönheitsreparaturen finden!

Der Mieter will eine neue Küche. Am liebsten natürlich mit Küchenblock und Dampfgarer und allem Schnickschnack. „Nicht mein Problem!“, denken Sie sich. Kann er sich gerne kaufen.  Allerdings haben Sie ihm eine Wohnung mit Einbauküche vermietet. Das war vor 10 Jahren und schon damals war die Küche nicht mehr nagelneu, sondern hatte 15 Jahre "auf dem Buckel". Somit könnte der Wunsch Ihres Mieters nach einer neuen Küche doch noch zu Ihrem Problem werden! 

Bei Zwangsversteigerungen können zum Teil wertvolle Immobilien unter den Hammer kommen. Auch Laien dürfen mitbieten, doch sie sollten gut vorbereitet sein. Denn nur wer sich wirklich auskennt, kann bei Zwangsversteigerungen ein Immobilienschnäppchen machen.

Wie würden Sie sich wünschen, dass Ihr Mieter die Wohnung verlässt? Am liebsten doch sicherlich frisch gestrichen und alles blitz blank geputzt. Ja, es gibt noch solche Mieter, die Ihre Wohnung tatsächlich so vorbildlich hinterlassen, die den Boden nochmals feucht wischen und die Fenster putzen. Und zwar unabhängig davon, ob Ihre Renovierungsklausel wirksam ist oder nicht.  Doch was, wenn Ihr Mieter weniger putzfreudig ist: Können Sie ihn beim Auszug zwingen, zum Lappen zu greifen?

„Viel zu klein!“, erklärt Ihnen ein Mieter nach der Besichtigung Ihrer Wohnung. Mag ja sein, dass Ihr Mieter mehr Platz zum Wohnen braucht, aber das muss er sich auch finanziell leisten können.  Das wird schwierig, wenn Ihr vermeintlich neuer Mieter einerseits Wohngeld bezieht, andererseits aber hohe Wohnansprüche hat. Wie groß und wie teuer darf die Wohnung für einen Hartz-IV-Empfänger sein?  

Hält der Mieter sich nicht an die vereinbarten Regeln und Pflichten aus dem Mietvertrag, kann der Vermieter ihn abmahnen und schließlich sogar kündigen. Was der Vermieter dabei beachten sollte, verrät das Dossier zur Abmahnung und Kündigung.